Sima: "Neues Lärmgesetz muss Gesetz mit Biss werden"

Wien (SK) "80 Prozent der Österreicher und Österreicherinnen leiden unter Straßenverkehrslärm", stellte SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima am Donnerstag im Nationalrat klar. Zwar sehe die EU künftig Aktionspläne und Lärmkarten vor, es sei jedoch wichtig, dass Österreich über die Vorgaben dieser Richtlinien hinausgehe, betonte Sima und brachte einen Antrag betreffend der Lärmbekämpfung in Österreich ein. ****

Sima forderte die Festlegung gesetzlich einklagbarer Richtwerte, um den betroffenen Menschen Rechtsmittel in die Hand zu geben, sowie eine Absenkung der Grenzwerte. "Das neue Lärmschutzgesetz ist ein wichtiges Gesetz, machen sie daraus kein zahnloses Gesetz, sondern ein Gesetz mit Biss", schloss Sima. (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0019