Sima gegen Aufstockung der Euratom-Kreditmittel

Wien (SK) "Es ist nicht glaubwürdig, einerseits gegen die Atomenergie aufzutreten und andererseits für dessen Finanzierung zu stimmen", sprach sich SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima am Donnerstag im Nationalrat mit Vehemenz gegen die von Schwarz-Blau geplante Aufstockung der Euratom-Kreditmittel aus. Sima wertete diese Aufstockung als "inakzeptabel" und ein "völlig falsches Signal in Richtung EU". "Mit der Zustimmung zu den Euratom-Kreditmitteln finanzieren wir heute die AKWs, die wir morgen bekämpfen", untermauerte Sima ihre Position. Statt einer Aufstockung forderte Sima den Ausstieg aus dem "einseitigen" Euratom-Vertrag. Die 40 Millionen Euro, die Österreich jährlich an Euratom-Beiträgen leistet, seien "reine Geldverschwendung", die lieber in die Stillegung von AKWs fließen sollten. ****

Die Finanzierung von Sicherheitsaufrüstungen in den AKWs bezeichnete Sima als "zweischneidig". Denn dabei werde unter dem Deckmantel des Arguments der erhöhten Sicherheit eine Laufzeitverlängerung der AKWs durchgesetzt. (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007