Eybl International: Ergebnis 3. Quartal 2003/04

Ertragsstärkstes operatives Quartalsergebnis seit mehr als 3 Jahren Krems (OTS) - Der Eybl-Konzern erwirtschaftete im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2003/2004 mit einer EBIT-Marge von 3,8% das ertragsstärkste Ergebnis seit mehr als 3 Jahren. Zwtl: 1. Ergebnisse drittes Quartal 2003/04

"Die Eybl International Aktie war 2003 unter den Top 3 Performern im Prime Market der Wiener Börse. Als einziger 'Industrietitel' errang Eybl International laut Bloomberg-Statistik mit einem Kursanstieg von über 150 % im Kalenderjahr 2003 einen Podestplatz," freut sich Vorstandssprecher Mag. Johannes M. Elsner und sieht darin eine Anerkennung des Kapitalmarktes für den professionell umgesetzten Transformationsprozesses.

"Das dritte Quartal bestätigt auch mit einer operativen Ertragskraft von 3,3 Mio. EUR die strategischen Planungsannahmen und damit die Umsetzungskompetenz des Eybl Konzerns. Die EBIT-Marge von 3,8 % ist der ertragsstärkste Quartalswert seit mehr als 3 Jahren. Diese Ertragskraftsteigerung war das Ergebnis der konsequenten Ausrichtung hin zum prozessorientierten Entwicklungslieferanten für die Automobilindustrie. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen ist es gelungen, im 3. Quartal Aufträge in Höhe von rd. 112 Mio. EUR zu lukrieren. Mit einer Marktleistung von 86,2 Mio EUR im 3. Quartal ist die Erreichung des unteren Endes des definierten Zielkorridors von rund 350 Mio. EUR möglich."

2. Aktivitäten drittes Quartal 2003/04

Neues Kompetenzzentrum Gmünd
Im Rahmen des massiven Investitionsprogramms im gesamten Eybl International Konzern hat das Unternehmen am Standort Gmünd mehr als 2 Mio. EUR investiert und das Werk zu einem Top-Kompetenzzentrum mit Schwerpunkt Ausrüsten ausgebaut.

Neues Entwicklungszentrum München /Unterschleißheim
Am 1.10.2003 eröffnete Eybl International das Entwicklungszentrum München, dessen Hauptaufgabe die Umsetzung der Innovationskraft des FAI Krems (Forschungszentrum Automotive Interieur) in serienreife Produktentwicklungen im Bereich Kunststofftechnik in Verbindung mit der Eybl-Kernkompetenz Textil und Leder ist.

Weitere Konzernstandorte
Zur weiteren Stärkung der Prozess-Sicherheit wurde das Kettwirk-und Klebekaschierzentrum Trier technologisch und organisatorisch sowie kostentechnisch neu positioniert.

Der Konfektionsstandort Lenti/Ungarn wurde durch bauliche und fertigungsoptimierende Maßnahmen kapazitätsmäßig auf die Auftragssituation 2004 ausgerichtet.

Im rumänischen Werk Deta wurde die Produktion von qualitativen 1A-Lederlenkrädern auf einer Normleistung von 3.000 Lenkrädern pro Tag stabilisiert.

Neue Aufträge von Audi und Opel
Eybl International wurde von der quattro GmbH beauftragt, für den Audi A8 die Ausstattung einer neuen Mittelkonsole zu realisieren. Ab 2004 produziert Eybl International für das Opel Modell Zafira einen neuen Webstoff und ist somit in allen drei Technologien Weben, Stricken und Kettwirken Lieferant von Opel.

Damit ist es gelungen neben den bisherigen Großkunden BMW, Mercedes, Volkswagen und Audi bei einem weiteren Big Player der Automobilindustrie zu reüssieren.

Suevo- der Stoff aus dem Automobilträume sind
Mit dem Suevo wurde eine neue Stoffgeneration, welche die positiven Eigenschaften von Stoff und Wildleder vereint, zur Marktreife entwickelt. Eybl International bestätigt damit einmal mehr seine Technologieführerschaft in der Branche.

3. Kumuliertes Konzernergebnis der ersten drei Quartale 2003/04

Das Konzern EBIT erreichte in den ersten drei Quartalen des Wirtschaftsjahres 2003/04 (das Wirtschaftsjahr umfasst den Zeitraum 1.4.2003 bis 31.3.2004) EUR 7,4 Mio. (Vorjahreszeitraum: EUR 8,3 Mio.). Die erfolgreiche Produktivitätssteigerung zeigt sich in einer leicht steigenden EBIT-Marge (2,9%; Vorjahreszeitraum: 2,7%) trotz einer Umsatzreduktion von rund 18%. Der Turnaround des Unternehmens wurde damit klar bestätigt.

Der Konzernumsatz 4-12/2003 betrug EUR 251,5 Mio. (Vorjahreszeitraum: EUR 306,6 Mio.). Die Reduktion gegenüber 2002 resultiert einerseits aus der allgemein rückläufigen Produktionsentwicklung der europäischen Automobilindustrie und andererseits aus der per Jahresende 2002 erfolgten Portfoliobereinigung (Eybl International hat im Jahr 2002 Werke in den USA, Brasilien und Österreich geschlossen und seine Aktivitäten auf Europa bzw. den Automotive-Bereich konzentriert). Die Entwicklung des 2. und 3. Quartals war zusätzlich von Streiks und längeren Werksferien in der deutschen Automobilindustrie beeinflusst.
Weitere IAS-Eckdaten zu den ersten drei Quartalen 2003/04:
Finanzergebnis EUR -2,4 Mio. (Vorjahr: -3,8 Mio.), EGT EUR 5,0 Mio. (Vorjahr: EUR 4,5 Mio.), Ergebnis vor Minderheiten EUR 4,1 Mio. (Vorjahr: -3,7 Mio.), Ergebnis je Aktie EUR 1,21 (Vorjahr: EUR -1,55).

Das Eigenkapital des Eybl Konzerns hat sich per 31.12.2003 im Vergleich zum Vorjahresstichtag um EUR 10,7 Mio. auf EUR 50,1 Mio. verbessert (Eigenkapitalquote 30,4%). Die Finanzverbindlichkeiten konnten gegenüber 31.12.2002 um EUR 2,9 Mio. auf EUR 67,1 Mio. reduziert werden.

4. Ausblick 2004

"Um die konsequente Ausrichtung hin zum prozessorientierten Entwicklungslieferanten für die Automobilindustrie weiter zu festigen, wird das auf Zukunftsinvestments ausgerichtete Investitionsprogramm von Eybl International weiter fortgeführt. Dazu zählen die Stärkung der Prozessoptimierung in den Kompetenzzentren in Krems sowie der Aufbau des Kompetenzzentrums Interieur zur Entwicklung innovativer Innenraum-Module am Standort Krems. Somit sind für das kommende Wirtschaftjahr bereits die nächsten erfolgreichen Schritte zur Erreichung des strategischen Zieles, "Best of Class" zu werden, gesetzt," sieht Mag. Johannes M. Elsner optimistisch in die Zukunft.

Detaillierter Quartalsbericht unter http://www.eybl-international.com

Rückfragen & Kontakt:

COMMUNICATIO Kommunikations- und PublikationsgmbH
Steinfeldgasse 5, 1190 Wien
Tel. (01) 370 33 02, Fax (01) 370 59 34
pr@communicatio.cc

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002