Eislaufkurse: "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen"

Wien (OTS) - Wie in jeder Sportdisziplin gilt auch für den Eislaufsport das Üben als oberste Prämisse, um sicher und gekonnt am Eislaufplatz die Runden drehen zu können. Professionelle Eislaufkurse für jede Altergruppe werden in Wiener Eislaufvereinen angeboten. Das Absolvieren von Eislaufkursen dient jedoch nicht nur dem eigenen Können, sondern auch dem Vermeiden von Unfällen und der Gefährdung von "Eislaufkollegen".

Unumstößliches "Engelmann-Gesetz"

Beim "Engelmann" in Hernals, der ersten Freiluft-Kunsteisbahn der Welt, ist das Eislaufen auf dem Dach eine besondere Attraktion. Jung und Alt müssen sich jedoch strikt an das sogenannte "Engelmann-Gesetz" halten, das eine Laufrichtung entgegen dem Uhrzeigersinn traditionell vorschreibt. Mutwillige "Geisterläufer", die kreuz und quer durcheinander laufen, heben das allgemeine Unfallrisiko erheblich und werden vom Platz gewiesen. Die Laufrichtung in regelmäßigen Intervallen zwecks Abwechslung zu ändern, hat sich bereits vor etlichen Jahren nicht bewährt, da es letztlich zu einer "American Football-Szenerie" führte.

Auch achtlos auf die Eisfläche geworfene "Zuckerl-Papierln", ausgespuckte Kaugummis oder Zigarettenstummel bedeuten akute Sturzgefahr für das Publikum und müssen in den zahlreich vorhandenen Mistkübeln unbedingt vorher entsorgt werden. Die Ordner der Kunsteisbahn Engelmann sind zwar geschulte Sanitäter, die bei leichteren Verletzungen Erste Hilfe leisten, den Transport ins Spital kann jedoch jeder einzelne durch Eigenverantwortung und Einhaltung der Regeln vermeiden.

Eislauf- und Eistanzkurse beim "Engelmann" werden von staatlich geprüften Trainern durchgeführt und mit Abschlusstests beendet. Bis 27.2.2004 werden täglich Kinderkurse ab dem 3. Lebensjahr, bis 1.3.2004 auch Tanzkurse für Kinder und Jugendliche und bis 4.3.2004 Erwachsenenkurse angeboten. Spezielle Eislaufkurse für Senioren werden jeden Dienstag und Donnerstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr zu einem Sondertarif ermöglicht.

Berühmte Eis-Locations bieten professionelle Eislauf-Kurse für Jung und Alt

Selbstverständlich bieten auch der "Wiener Eislaufverein", die "Albert Schultz-Halle" und die "Wiener Stadthalle" Eislaufkurse in allen Varianten und für alle Altersklassen an. An diesen bekannten Eislaufplätzen ist jedoch ebenfalls das "Engelmann'sche Gesetz" der historischen Laufrichtung entgegen dem Uhrzeigersinn vorgeschrieben.

Der jährliche "Wiener Eistraum" vor dem Wiener Rathaus bietet keine Eislaufkurse an, dient diese Eis-Bühne doch hauptsächlich dem vergnügten Eislaufen, begleitet von musikalischen Highlights, Kinderanimation und gastronomischen Schmankerln und bedeutet für die Stadt noch bis 7.3.2004 die größte Attraktion der Wintersaison.

Infos über die Eislaufplätze:

o "Wiener Eistraum 2004" (bis 7.3.) 1., Rathausplatz, bis 7.3.2004 Eistraum Hotline: 01/ 40 900 40 http://www.wienereistraum.com/ o Eissportclub Engelmann (bis 7.3.) 17., Syringgasse 6-10, bis 7.3.2004 Tel.: 01/ 405 14 25 http://www.engelmann.co.at/ o Wiener Eislaufverein (bis 7.3.2004) 3., Lothringer Straße 22, Tel.: 01/713 63 53-0 http://www.wev.or.at/ o Albert Schultz-Eishalle (bis 15.3.) 22., Attemsgasse 1 (Zentrum Kagran), bis 15.3.2004 Tel.: 01/ 204 85 80 http://www.stadthalle.com/de/schultz_eishalle/uebersicht o Wiener Stadthalle - Eishalle C (bis 14.3.) 15., Vogelweidplatz 14, bis 14.3.2004 Tel.: 01/ 98 100-0 http://www.stadthalle.com/

(Schluss) rho

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Anne Charis Rhomberg
Tel.: 4000/81 378
rac@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004