Grillitsch: Steuerreform ist Sicherungsprojekt für Arbeitsmarkt, Familie und Wirtschaft

Opposition bietet nur Konzept- und Orientierungslosigkeit

Wien (AIZ) - Bauernbundpräsident Fritz Grillitsch bezeichnete in der heutigen Parlamentsdebatte die Steuerreform als "wichtiges Sicherungsprogramm für den heimischen Arbeitsmarkt, für die Familien und den Wirtschaftsstandort Österreich". Diese Regierung habe mit der Steuerreform "abermals hohes Verantwortungsbewusstsein für unser Land bewiesen", sagte Grillitsch. Die Opposition hingegen könne nur mit Uraltkonzepten aufwarten und habe ihre Orientierungslosigkeit erneut unter Beweis gestellt. "Dieses Land braucht Planungssicherheit und Stabilität. Mit dieser nachhaltigen Reform ist genau das gewährleistet", so der Präsident.

"Besonders Österreichs Land- und Forstwirte brauchen am Vorabend der EU-Erweiterung Zukunftsperspektiven, die ihnen diese Reform bieten kann. Unsere Bauern haben bislang um 40% mehr für ihren Diesel bezahlt als der EU-Durchschnitt. Wenn die Bauern auch in Zukunft die hohen Anforderungen der Gesellschaft erfüllen sollen, müssen sie auf faire Wettbewerbsbedingungen vertrauen können", unterstrich Grillitsch. Die Einführung des Agrardiesels und der Wegfall der Schaumweinsteuer seien daher nicht nur ein wichtiger Beitrag zur Standortsicherung, sondern auch von gesamtgesellschaftlichem Interesse. Darüber hinaus komme die Entlastung der Pendler den Familien zugute und die Absenkung der KöSt. bringe eine zusätzliche deutliche Belebung der Wirtschaft. Dafür sage er, Grillitsch, der Regierung aufrichtig Danke. "Unsere deutschen Nachbarn wären froh, wenn sie solche Zukunftsperspektiven vorzuweisen hätten", schloss Grillitsch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001