Moser: SPÖ für selbständige Unternehmer statt Tagelöhner

Wien (SK) SPÖ-Wirtschaftssprecher Hans Moser begrüßte die Tatsache, dass mit 27.000 Neugründungen von Unternehmen auf den "ersten Blick" ein Rekord aufgestellt wurde. Allerdings habe Wirtschaftsminister Bartenstein bei seiner heutigen Laudatio beim Consulting Kongress den "traurigen Aspekt" nicht erwähnt, dass unter diesen 27.000 Neugründungen auch viele Scheinselbständige zu finden seien, die auf Grund der hohen Arbeitslosigkeit in diese prekären Verhältnisse gedrängt wurden. "Die SPÖ will nicht, dass in Österreich Verhältnisse wie in Indien vorherrschen, wo aus eigenständigen Unternehmern Tagelöhner werden", so Moser Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Wie Evaluierungen von Unternehmensgründungen zeigen, seien jene erfolgreich, die aus einem sicheren sozialen, gesellschaftlichen und finanziellen Umfeld stammen, nicht jene, die aus der Arbeitslosigkeit heraus in die Selbstständigkeit getrieben werden, um dann zu scheitern und ihr "Elend damit nur vergrößern", unterstrich Moser. Österreich liege mit einer Selbstständigenrate von acht Prozent im letzten Drittel der EU. "Die SPÖ unterstützt alles, um erfolgreiche Unternehmensgründungen zu forcieren", sagte der SPÖ-Wirtschaftssprecher.

Daher habe die SPÖ auch einen Masterplan für Jungunternehmer entwickelt. Die darin enthaltenen Maßnahmen betreffen den Steuerbereich wie die Abschaffung der Mindest-KöSt im ersten Jahr, die Senkung der Kosten der Gründungen durch mehr Wettbewerb in den freien Berufen; oder das verstärkte Angebot an Gründerzentren bzw. Gründerakademien. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016