Mailath: Auszeichnung für Kammersängerin Wilma Lipp

Wien (OTS) - Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny hat am
Mittwoch im Wiener Rathaus drei Persönlichkeiten geehrt, "die mit ihren unterschiedlichen Begabungen die Vielfalt der Musikstadt Wien repräsentieren": Kammersängerin Wilma Lipp erhielt das "Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien"; Josef Peter Lutz, Präsident des Robert-Stolz-Clubs Österreich, und Mag. Wolfgang Findl, Landesobmann des Wiener Blasmusikverbandes, wurden mit dem "Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien" ausgezeichnet. Bei der Feierstunde wurde mit einer Gedenkminute auch an die vor kurzem verstorbenen Einzi Stolz erinnert. ****

Wien investiere große Summen in die Musikstadt Wien, etwa in den Musikverein, der Ende Februar vier neue Musiksäle eröffnen wird, in die Musiktheaterreform oder das Mozartjahr, so Mailath in der Einleitung. "Ich freue mich daher, drei Persönlichkeiten auszuzeichnen, die die Musikstadt Wien in ihrer ganzen Vielfalt repräsentieren. Wilma Lipp hat von Wien aus eine große internationale Gesangeskarriere gestartet. Josef Peter Lutz widmet sich seit fast dreißig Jahren dem musikalischen Vermächtnis von Robert Stolz. Wolfgang Findl hat mit seiner Initiative "Faszination Blasmusik" die Möglichkeit für Wiener Kapellen geschaffen, sich einer breiten Öffentlichkeit auf einem hohen Niveau zu präsentieren", so der Stadtrat abschließend.

Professor Dr. Peter Dusek bezeichnete in seiner Laudatio Wilma Lipp als Jahrtausendsängerin: "Wilma Lipp sang göttlich. Als jüngste in einem Weltensemble hat sie gesungen wie ein Glöckerl. Keine andere vor und nach ihr hat die Konstanze in der Entführung aus dem Serail so gut gesungen".

Peter Lutz habe die Musik von Robert Stolz zu Leuten gebracht, die sich teure Konzerte nicht leisten können, so Birgit Sarata in ihrer Würdigung. "Er hat in seiner Freizeit mehr als 300 Konzerte organisiert, unter anderen in Seniorenheimen und Touristenzentren, und hat sie auch mit Leib und Seele moderiert".

Univ.-Prof. Friedrich Weyermüller strich am Beginn seiner Laudatio auf Wolfgang Findl die Einmaligkeit der Feierstunde hervor:
Das sei nur in Wien möglich. Wien sei eben auch hier anders. In Wien fänden alle Musikformen Platz. Wolfgang Findl zeichne sich besonders durch seine vielfältigen Interessen aus: "Wolfgang Findl musiziert aktiv, komponiert kreativ, schätzt ein gutes Buch und setzt sich gerne mit bildender Kunst auseinander".

Biographie Wilma Lipp

Wilma Lipp wurde 1925 in Wien geboren. 1945 feierte sie als 20-jährige als "Königin der Nacht" in der Zauberflöte ihr Staatsopern-Debüt einer Rolle, die sie bald zur ersten Koloratursängerin des Hauses aufsteigen ließ und auch international berühmt machte. Es folgte eine Zeit erster großer Gastspiele an Londons Covent Garden Opera House, in Paris, Brüssel, Hamburg, München, Berlin und an der Mailänder Scala. Ihr großes Repertoire an Koloraturrollen umfasste bald auch Partien wie die Zerbinetta in Richard Strauss' "Ariadne auf Naxos", die Sophie im "Rosenkavalier" oder die Olympia in Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen". Gleichzeitig mit ihren Erfolgen auf der Opernbühne widmete sich Wilma Lipp auch dem Konzertgesang, wobei ihr Repertoire von der klassischen Oratorienliteratur und den Konzertarien Mozarts bis zur Musik der Gegenwart reichte.

In den späten fünfziger Jahren vollzog sich der Wandel zum Fach der lyrischen Sopranistin. Am 30.Mai 1962 sang Wilma Lipp in der Festvorstellung anlässlich der Wiedereröffnung des Theaters an der Wien unter der Leitung von Herbert von Karajan in Mozarts "Zauberflöte" erstmals nicht mehr die Königin der Nacht, sondern die lyrische Partie der Pamina.

Wilma Lipp, die mit Rudolf Gamsjäger dem früheren Generalsekretär der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und nachmaligen Staatsoperndirektor verheiratet war, begann ab der

Mitte der siebziger Jahre, sich allmählich vom Opernbetrieb zurückzuziehen und pädagogischen Aufgaben zuzuwenden. Wilma Lipp ist Kammersängerin der Wiener Staatsoper, seit 1982 auch Ehrenmitglied. 1961 wurde sie mit dem Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet, 1966 mit der Nicolai Medaille der Wiener Philharmoniker. Seit 1977 ist Wilma Lipp Trägerin der Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold.

Biographie Wolfgang Findl

Mag. Wolfgang Findl wurde 1947 in Gaal bei Knittelfeld in der Steiermark geboren. Nach der Externistenmatura studierte er Betriebswirtschaft. Findl ist seit kurzem Kaufmännischer Leiter und Personalchef in der Finanzdirektion der Österreichischen Galerie Belvedere. Parallel zur beruflichen Karriere erfolgte sein musikalischer Werdegang vom Musiker bis zum Spitzenfunktionär des Wiener und Österreichischen Blasmusikverbandes. Wolfgang Findl ist aktiver Musiker (Tenorhorn) im Musikverein Rudolfsheim-Fünfhaus. 1990 wurde er zum Landesobmann des Wiener Blasmusikverbandes gewählt. In dieser Funktion rief er die Initiative "Faszination Blasmusik" in Oberlaa ins Leben. Zu seinen Aufgaben als Obmann zählen die Koordinierung von Auftritten, Vertragsabschlüsse, das Bereitstellen neuer Instrumente und vieles mehr. Wolfgang Findl füllt diese Tätigkeit, die viel Zeit und persönliches Engagement erfordert, ehrenamtlich aus. Seit 1993 ist Findl auch Finanzreferent des Österreichischen Blasmusikverbandes; es ist ihm gelungen, beide Verbände auf eine gesunde, solide finanzielle Basis zu stellen.

Biographie Josef Peter Lutz

Josef Peter Lutz wurde 1948 in Wien geboren. Nach der Matura arbeitete er als Angestellter in einer Sozialversicherungsanstalt. Seit 1982 ist Josef Peter Lutz Präsident des Robert Stolz Clubs Österreich. In dieser Funktion widmet er sich dem musikalischen Vermächtnis von Robert Stolz. An die 300 Konzerte wurden von ihm organisiert und moderiert. Seit 1985 gestaltet Josef Peter die traditionell gewordene Robert Stolz Weihnachtsgala in Floridsdorf, in der Stargäste, Nachwuchskünstler, Chorvereinigungen und Musikensembles zu erleben sind. Des weiteren wurden von Präsident Lutz die Robert Stolz Festspiele in Bad Hall und große Robert Stolz-Ausstellungen in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich initiiert. (Schluss) rar

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renate Rapf
Tel.: 4000/81 175
rap@gku.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014