Bleckmann: 31.950 Hoffnungsträger für Österreichs Zukunft

Neuer Rekordwert bei Studienanfängern

Wien, 2004-01-28 (fpd) - "Äußerst erfreut" zeigte sich heute FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann über den neuen Rekordwert an Immatrikulierenden an Österreichs Hochschulen.
"Es ist großartig, dass sich 31.950 bildungswillige junge Menschen dafür entschieden haben den akademischen Weg einzuschlagen. Bestausgebildete Fachkräfte sind die erfolgsversprechendste Investition in Österreichs Zukunft", so Bleckmann.****

Das ständige Krankjammern der rot-grünen Raunzer bei den Oppositionsparteien sei wieder einmal eindrucksvoll widerlegt. Die Studenten würden die Notwendigkeit der Studienbeiträge anerkennen und sich lieber auf ihr Studium konzentrieren, betonte Bleckmann. "Wir entpolitisieren die Hochschulen, anstatt tagespolitische Polemik auf dem Rücken der Universitäten zu betreiben".

6.340 oder 3,2 Prozent mehr Studenten gegenüber 2003 seinen ein markantes Zeichen für die Richtigkeit der von der Bundesregierung mit dem UG gesetzten Maßnahmen, nämlich die Universitäten in die Selbständigkeit zu entlassen und die Hochschulen finanziell auf eine solide Basis zu stellen. Ebenso sei der ständig wachsende Anteil weiblicher Studierender sehr zu begrüßen, so seien bei den Studienanfängern bereits 56,6 Prozent Frauen. "Wir Freiheitliche sind stolz auf unsere Universitäten, die sich wieder auf dem Weg zur Weltspitze befinden. Bildung für alle ist uns etwas wert und darf auch etwas kosten. Allein 2003 wurden 161 Millionen für Stipendiaten ausgezählt. Wir unterstützen die Studenten und versuchen nicht, sie für billige politische Zwecke zu missbrauchen", so Bleckmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Pressesprecher Generalsekretariat
Heimo Lepuschitz
0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001