Murauer: Bei Truppenübungen endlich Klarheit für Betroffene

Sofortiges Aussetzen fördert die heimische Wirtschaft

Wien, 28. Jänner 2004 (ÖVP-PK) Das sofortige Aussetzen der Truppenübungen des Bundesheeres schaffe nicht nur endlich Klarheit für die Betroffenen, sondern fördere zudem die heimische Wirtschaft, sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Wehrsprecher Abg.z.NR Walter Murauer zu den jüngsten Ankündigungen des Verteidigungsministers. "Von dieser Maßnahme profitieren all jene Unternehmen, deren Mitarbeiter gleichzeitig Truppenübungspflichtige waren. Diese müssen nun nicht mehr auf wertvolle Mitarbeiter, die zur Teilnahme an Übungen verpflichtet waren, verzichten", so der Wehrsprecher. ****

Das sofortige Aussetzen sei eine richtige und aus dem Zwischenbericht der Bundesheerreform-Kommission eindeutig ableitbare Maßnahme. Zum einen habe sich die Bedrohungslage verändert und zum anderen sei die hohe Einsatzbereitschaft reiner Verteidigungskräfte nicht mehr in diesem Maße erforderlich. Die Entscheidung Platters sei damit die "richtige für die Betroffenen und für die Sicherheit Österreichs" und in keiner Weise als Vorgriff auf die Arbeit der Kommission zu sehen. Minister Platter stehe zu seinen Ankündigungen und mache eben "Nägel mit Köpfen", so Murauer.

Weiters begrüßte Murauer das Bekenntnis des freiheitlichen Wehrsprechers Bösch zu der Entscheidung des Verteidigungsministers, an einer freiwilligen Kadermiliz sowie an einer organisierten Reserve festzuhalten. "Grundwehrdiener können ihren Präsenzdienst endlich durchgehend ableisten", so Murauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007