Grüne/Cordon: Rechtsextreme Referenten im Haus der Heimat

Grüne Cecile Cordon: "Sie können es nicht lassen."

Wien (Grüne) - "Immer wieder lädt der Neue Klub, der im Haus der Heimat untergebracht ist, Referenten, die eindeutig rechtsextremes Gedankengut vermitteln, zu Vorträgen ein", kritisiert die Grüne Gemeinderätin Cecile Cordon anlässlich der jüngsten Vorträge im "Haus der Heimat".

Wieder durfte in diesem Haus ein gewisser Richard Melisch mit äußerst difusen und fragwürdigen Behauptungen zu jüdischen Lobbys und dem Nahostkonflikt sowie zu Israel dort auftreten. "Es ist längst an der Zeit, dass die Stadt Wien an dieses "Haus der Heimat" keine Subventionen mehr zahlt, die immerhin pro Jahr 650.000 Euro betragen", so Cordon. Anderenfalls sollte sich das Haus der Heimat verpflichten, dem "Neuen Klub" keine Räume und Auftrittsmöglichkeiten mehr zur Verfügung zu stellen.

Cecile Cordon abschließend: "Es ist ein Skandal, dass mit Steuermitteln hier ein Verein ungeniert rechtsextremes Gedankengut ohne Konsequenzen verbreiten darf."

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro Grüner Klub im Rathaus, Tel: 4000-81821

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003