Österreich finanziert neue Heizanlage für moldawisches Hautspital

Wien (OTS) - Am Donnerstag, 22. Jänner 2004 wurde in Chisinau eine neue Heizanlage für die nationale Hautklinik Moldawiens eröffnet. Anwesend waren u.a. der moldawische Gesundheitsminister Andrei Gherman und der österreichische Botschafter für Rumänien und Moldawien.

Es handelt sich um das erste größere Unterstützungsprojekt des österreichischen Außenministeriums für die Republik Moldawien. Mit einer österreichischen Unterstützung von knapp unter 100.000 Euro wurde ein innovatives Vorhaben verwirklicht.

Durch die neue Gasheizung wird eine ausreichende Wärmeversorgung des Spitals ermöglicht. Bereits installierte Therapiegeräte können somit erstmals verwendet werden (Heilbäder, Duschen, Massagen), was bis dato aufgrund der Kälte im Gebäude nicht möglich war.

Durch die effizientere neue Heizung spart das Spital rund 13.000 Euro pro Jahr allein bei der Warmwassererzeugung. Das moldawische Gesundheitsministerium hat sich verpflichtet, das auf diese Weise gesparte Geld für die bessere Medikamenten-Versorgung der Hautklinik zu verwenden.

In der nationalen Hautklinik ist auch die erste AIDS-Station Moldawiens untergebracht. Das Projekt wurde von der NGO "Save the Children Moldova" umgesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Entwicklungszusammenarbeit im Außenministerium
Frau Mag. Ingrid Sager
Tel: 050/1150-4417
E-Mail: ingrid.sager@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001