Knafl fordert gesetzliche Anerkennung der Pflegearbeit als Schwerarbeit!

Wien (OTS) - "Pflegearbeit ist Schwerarbeit", stellt Stefan Knafl, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes im Zuge der aktuellen Diskussion zur Pensionsharmonisierung unmissverständlich klar. Diese Tätigkeit stellt eine große psychische und physische Belastungen des Pflegepersonals dar und muss auch gesetzlich entsprechend anerkannt werden.

Im Rahmen der bevorstehenden Pensionsharmonisierung ist vorgesehen, Schwerarbeit künftig besonders zu berücksichtigen. Menschen, die solche leisten, können dann nach 45 Versicherungsjahren bereits mit 60 in Pension gehen. Dazu wird es eine Liste des Sozialministeriums geben, die alle berufliche Tätigkeiten enthält, die als Schwerarbeit anerkannt werden. "Bisher wurde aber aus mir völlig unverständlichen Gründen Pflegearbeit noch nicht auf diese Liste gesetzt", so Knafl weiter.

"Niemand wird ernstlich behaupten können, dass pflegerische Tätigkeiten nicht zu den anstrengendsten überhaupt gehören. Aus diesem Grund ist es für mich völlig klar, dass eine Gleichbehandlung mit anderen schweren Tätigkeiten erfolgen muss. Die Verantwortlichen in den zuständigen Ministerien werden aufgefordert in diesem Sinne tätig zu werden", so Knafl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
Tel.: (01) 40126/154

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001