ARBÖ: Rückkehr des Winters behindert Autofahrer!

Neuschnee erschwerte die Anfahrt zum Arbeitsplatz – Zahlreiche Kettengebote – Unfälle in der Nacht

Wien (OTS) – Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet, kam es seit den gestrigen Abendstunden zu langfristigen Verzögerungen und sogar zu Sperren auf den österreichischen Hauptverbindungsrouten. Starker Schneefall im Osten und in der Steiermark erschwerten vielen Autofahrern das Lenken ihrer Fahrzeuge. Auf der A2, Südautobahn kam es zu überdurchschnittlich vielen Unfällen. Bei Steinberg ereignete sich im Assingbergtunnel ein schwerer Verkehrsunfall. Zwei Menschen kamen bei einem Frontalzusammenstoß ums Leben. Die Autobahn musste für Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die B70, Packerbundesstraße, umgeleitet.

Da der Schneefall die ganze Nacht anhielt, kam es natürlich auch
zu Behinderungen im Frühverkehr. Schneeglatte Fahrbahnen waren keine Seltenheit. So auch in der Steiermark auf der S36, Murtal Schnellstraße. Im gesamten Verlauf hatten hier Autofahrer mit schneebedeckten Fahrbahnen zu kämpfen. „Auf der A2, Südautobahn, war seit gestern Abend der gesamte Wechselabschnitt eingeschneit“, berichtet ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Woitsch. Im gesamten Verlauf kam man nur sehr langsam voran. Auch die Sicht wurde durch den starken Schneefall erheblich behindert. Im Großraum Wien hieß es ebenfalls, Auto abkehren und dann zur Arbeit. Der Stau hielt sich aber in Grenzen. „Die Autofahrer hatten sich gut auf die Witterungsverhältnisse eingestellt. Viele fuhren früher, aber vor allem vorsichtig zur Arbeit“, ist Woitsch überzeugt.

Kettenpflicht für alle Fahrzeuge=

Besonders betroffen waren höher gelegene Straßen. Auf zahlreichen Bundesstraßen wurden das Kettengebote ausgesprochen. Alle Fahrzeuge brauchten Schneeketten auf der B66, Gleichenberger Bstr., zwischen Kornberg und Riegersburg, auf der B72, Weizer Bstr. auf Höhe Alpl und auf der B91, Loiblpaß Bstr., über den Loiblpass. Auch auf der B95, Turracher Bstr., kam man über die Turracher Höhe nur mit Ketten vorwärts. Die B99, Katschberg Bstr., zwischen Gmünd und St. Michael, sowie die B109, Wurzenpaß Bstr., über den Wurzenpass, waren ebenso nur mit Ketten zu befahren, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Weiters waren von der Kettenpflicht, die B114, Triebener Bstr., über den Triebener Tauern, die B165, Gerlos Bstr., zwischen Wald und der Passhöhe, die B186, Ötztal Bstr., zwischen Zwieselstein und Obergurgel und die L197, Arlbergstraße, zwischen St. Anton und St. Christoph, betroffen.

Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge – Lkw hatten es besonders schwer=

Wie der ARBÖ-Informationsdienst meldet, hatten es Lkw mit den Schneemassen besonders schwer. Schwerfahrzeuge über 3,5 Tonnen brauchten Ketten auf der B21, Gutensteiner Bstr., über den Kreuzberg, auf der B23, Lahnsattel Bstr., über den Lahnsattel, sowie auf der B71, Zellerrain Bstr., über den Zellerrain und auf der B115, Eisen Bstr., über den Präbichl. Eine weitere Hürde war die B161, Paß Thurn Bstr., zwischen Mittersill und Jochberg. Ohne Ketten kamen Lkw auch auf der B164, Hochkönig Bstr., zwischen Dienten und Hinterthal nicht weiter, so der ARBÖ-Informationsdienst.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001