Torta: Bürger wählen den Landtag, nicht den Landeshauptmann

SPÖ soll vor der eigenen Türe kehren

Klagenfurt (ÖVP) - Die Strategiespielchen auf den grünen Tischen der Parteitaktiker würden täglich langweiliger, erklärte heute der Geschäftsführer der Kärntner Volkspartei, Siegfried Torta. Er wies neuerlich darauf hin, dass entgegen den verzweifelten Versuchen von SPÖ und FPÖ, die Landtagswahl zur Landeshauptmannwahl zu verdrehen, der Bürger am 7. März gemäß der Landesverfassung die Zusammensetzung des Landtags wähle. Dieser habe in der Folge den künftigen Landeshauptmann zu bestimmen. Torta: "Nur wer die absolute Mehrheit hat, stellt automatisch den Landeshauptmann."

Wer lediglich über eine relative Mehrheit verfüge, müsse zur Kenntnis nehmen, dass die übrigen Parteien insgesamt mehr Stimmen auf sich vereinigt hätten und deshalb durchaus demokratisch legitimiert seien, gemeinsam auch andere Entscheidungen zu treffen. Torta: "Bevor die SPÖ ihre Mitbewerber zur Darlegung ihrer Standpunkte auffordert, sollte sie lieber in sich gehen, die Flügelkämpfe beenden und aus der völligen Zerrissenheit in der Landeshauptmannfrage zu einer geschlossenen Meinung finden. Derzeit weiß wohl die rechte Hand nicht, was die vielen Linken tun."

Auf das Bibelzitat von Gusenbauer, wonach die ÖVP den Kärntner Wähler verraten werde, ehe dreimal der Hahn gekräht habe, erwidert Torta:
"Ich antworte Herrn Gusenbauer mit dem achten Gebot: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten. Aber nach dem Herrn Gusenbauer kräht in Kärnten ohnedies kein Hahn."

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
<mailto:kommunikation@oevpkaernten.or.at>
Tel +43 (0)463 5862 14
Fax +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002