JOSEF PRÖLL: ENDLICH WIEDEREINFÜHRUNG DER EXPORTERSTATTUNG

Dramatische Situation des Schweinemarktes - Entlastung dringend geboten

Wien (ots) "Wir haben auf dem Schweinemarkt eine dramatische Situation. Hier ist dringend eine befristete Entlastung geboten. Endlich kommt es zur Wiedereinführung der Exporterstattungen für Schweinefleisch." Das erklärte Landwirtschaftsminister Pröll in einer Reaktion auf die am vergangenen Freitag mit der Stimme Österreichs im Verwaltungssausschuss beschlossene Wiedereinführung der Exporterstattungen für Schweinefleisch. Nach einem Branchentreffen in Wien Anfang Dezember hatte Pröll bereits in der dritten Dezemberwoche 2003 beim Rat in Brüssel auf die prekäre Lage im Bereich Schweinefleischmarkt aufmerksam gemacht und einen Antrag auf die Wiedereinführung von Erstattungen für Schweinefleisch gestellt. ****

Für Hälften, frisch/gefroren und Teilstücke mit und ohne Knochen frisch/gefroren 40 Cent pro kg, für Bauchfleisch 25 Cent pro kg. Diese Maßnahme ist vorerst bis Ende April 2004 gültig. Als Bestimmungsländer gelten alle Drittländer ausgenommen die 10 Beitrittsländer und Rumänien und Bulgarien als Erweiterungskandidaten.

Die Marktpreise in Österreich zeigten mit einem Börsennotierungspreis von € 1,06/kg eine seit 3 Wochen eine unverändert dramatische Situation. Bedingt durch die nunmehrige Einführung von Erstattungen ist zu erwarten, dass EU-weit die Exporte deutlich verstärkt werden, sodass auch weniger Angebot am Binnenmarkt verbleibt. Preisverbesserungen sind dadurch zu erwarten.

(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

lebensministerium.at
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001