Börse Express: austriamicrosystems vor Börsecomeback?

Citigroup und UBS als Leadmanager gehandelt, austriamicrosystems und Investor Permira unisono: "No Comment"

Wien (OTS) - Die Unterpremstättener austriamicrosystems plant britischen Medienberichten zufolge ein rasches Börsecomeback. Die Private Equity-Firma Permira, die im Jahr 2000 den Halbleiterhersteller "friendly" übernommen hat, soll bereits in den kommenden Monaten einen Exit über die Börse durchführen wollen, heisst es. austriamicrosystems will dies auf Börse Express-Anfrage nicht kommentieren: "Wir können dazu nichts sagen" meint eine Unternehmensprecherin. Permira auf Börse Express-Anfrage staubtrocken: "No Comment".

Allerdings: In der britischen Zeitung "financial news" werden die Konsortialbanken bereits namentlich erwähnt - grundsätzlich ein Indiz, dass die IPO-Pläne bereits sehr weit gediehen sind. Dem Artikel nach wird das IPO von der Citigroup und UBS gemanagt.

Die Ex ÖIAG-Beteiligung austriamicrosystems wurde im Jahr 2000 von der Aspern AG, die zur Permira-Gruppe gehört, um 270 Mio. Euro übernommen. Die Firma wurde in Folge von der Börse genommen. AMS war 1995 an die Wiener Börse gegangen. (BE/Nr.455)

Rückfragen & Kontakt:

WB Online/Börse Express
Redaktionstel.: (01) 60 117/285
Http://boerse.wirtschaftsblatt.at
http://www.boerse-express.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEX0002