Organisierte italienische Tätergruppe zerschlagen

Internationale polizeiliche Zusammenarbeit führt zu 11 Verhaftungen

Wien (OTS) - Die Polizei in Turin/Italien ermittelte seit August 2003 gegen eine italienische Tätergruppe, die im Verdacht steht, für mehrere schwere Raubüberfälle verantwortlich zu sein.

Im September 2003 erhielt die Kriminalabteilung Tirol von der Polizei Turin den Hinweis, dass die Bande auch in Österreich Raubüberfälle plant.

Ein italienischer Staatsbürger und sein albanischer Begleiter würden sich bereits im Tiroler Unterland aufhalten und einen Bankraub vorbereiten.

Der Italiener war als Mitglied der berüchtigten "Fiat Uno Bande" bereits wegen Raubes verurteilt und erst im Juni 2003 aus der Haft in Italien entlassen worden.

Nachdem die Verdächtigen am 2.September 2003 von der Gendarmerie im Raume Söll lokalisiert werden konnte, wurden sie in den Folgetagen vom Bundeskriminalamt (.BK) gemeinsam mit der Kriminalabteilungen Innsbruck und Salzburg sowie der Cobra West überwacht.

Während des vier Tage dauernden Einsatzes standen die österreichischen Behörden direkt mit der Einsatzzentrale in Turin in Verbindung und erhielten sämtliche für die laufende Amtshandlung benötigten Daten. Im Zuge der Observation konnte festgestellt werden, dass die beiden Verdächtigen auffallendes Interesse für Banken, Juweliergeschäfte und Einkaufsmärkte bekundeten. Als Vorbereitungshandlung für die geplante Tat kauften sie Kabelbinder, die sie offenbar zur Fesselung ihrer Opfer verwenden wollten.
In der Nacht zum 6.September 2003 stahlen die beiden in Wörgl einen PKW der Marke Fiat Panda und stellten ihn als Fluchtfahrzeug auf den Parkplatz Kitzbühel bereit. Außerdem verübten die Verdächtigen mehrere Einbruchsdiebstähle im Tiroler Unterland, wo sie unter anderem Bargeld und Schmuck erbeuteten.

Da die beiden Verdächtigen vor hatten nach Italien zu fahren und den Raubüberfall in der nächsten Woche durchzuführen, schlug die österreichische Exekutive zu. Die beiden wurden kurz vor der Ausreise nach Italien am Brennerpass von Beamten der Cobra festgenommen.

Im Fahrzeug konnte neben Diebsgut auch eine geladene Pistole der Marke Beretta 7,65 mm sichergestellt werden.

Die gesamte Amtshandlung gegen die organisierte Bande konnte vor wenigen Tagen von der Polizei Turin beendet werden. Von den italienischen Behörden wurden sieben Verdächtige festgenommen, zwei weitere Verdächtige gingen der spanischen Polizei ins Netz.

Die Zusammenarbeit zwischen den österreichischen, italienischen und spanischen Behörden ermöglichte einen beispielgebenden Erfolg bei der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Schwerkriminalität.

Rückfragen & Kontakt:

Kriminalabteilung Tirol
Tel.: 05913370-3333

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0003