SPÖ für mehr Sicherheit auf Kärntens Pisten

LAbg. Kaiser fordert Schihelmpflicht für Schulschikurse

Klagenfurt (SP-KTN) - "Setzen wir die Gesundheit unserer Kinder nicht fahrlässig aufs Spiel. 6.600 Kinder verletzten sich im vergangen Jahr beim Schifahren. Diese Zahl ist zu viel hoch und muss gesenkt werden. Sinnvoll ist deswegen eine Schihelmpflicht für unsere Kinder", fordert LAbg. Peter Kaiser (SP) eine Helmpflicht bei Schulschikursen.

Parallel dazu muss aber unbedingt eine Bewusstseinsbildung bei den Eltern erfolgen. "Mit Zwang zu arbeiten ist aber sicher der falsche Weg! Die Eltern sollen von selbst über die Wichtigkeit eines Helmes überzeugt sein, denn er kann Leben retten", so Kaiser. Diskutabel wäre für ihn auch eine generelle Helmpflicht für Kinder unter 14 Jahren.

Statt Unsummen an Steuergeldern für Politpropaganda auszugeben, könnte Landeshauptmann Haider dieses Geld freispielen und so einen Zuschuss für den Kauf von Schihelmen ermöglichen. So könnten die Kärntner Familien bei der Anschaffung der Helme entlastet werden. "Das wäre ein sinnvoller Beitrag für die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen auf Kärntens Pisten. Denn gerade Kopfverletzungen sind sehr häufig, Tendenz steigend", ist sich Kaiser sicher, mit seiner Forderung nach einer Schihelmpflicht richtig zu liegen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002