Begeisterung bei Verena: Auf den Spuren großer Stars

ORF-"Starmania"-Siegerin zum ersten Mal im Londoner Tonstudio

Wien (OTS) - Eine umgebaute Fabrikhalle in einem unscheinbaren Hinterhof des beschaulichen Londoner Vororts Chiswick: Von außen sieht das "Metropolis Studio" nicht so aus, als würde hinter seinen backsteinfarbenen Mauern Musikgeschichte geschrieben. Tatsächlich befindet sich hier das größte Tonstudio Englands, in dem bereits Stars wie Madonna, Britney Spears und die Rolling Stones Platten aufgenommen haben. Derzeit wird im "Metropolis Studio" an der ersten Single der "Starmania"-Siegerin Verena Pötzl gearbeitet. Die Tirolerin ist fasziniert von der Vorstellung, auf den Spuren ihrer musikalischen Vorbilder zu wandeln: "Auf diesem Sofa hat Freddie Mercury geschlafen!", erzählt sie begeistert und zeigt auf eine durchgesessene Ledercouch im Aufenthaltsraum des riesigen Studios. "Und der Gitarrist, der an meiner Platte mitarbeitet, ist schon mit Oasis aufgetreten!"

Viel Zeit, diese klingenden Namen auf sich wirken zu lassen, bleibt der 25-Jährigen jedoch nicht. Seit ihrem Sieg in der großen ORF-Musikshow am vergangenen Freitag ist Verenas Arbeitstag bis auf die letzte Minute verplant - schließlich entstehen in London und Miami, der zweiten Station der Reise, nicht nur Verenas erste Single, sondern auch noch eine TV-Doku, die von den Erlebnissen der "Starmania"-Siegerin berichtet. "Starmania. Die Siegerin einer neuen Generation - London Calling Miami" ist am Freitag, dem 6. Februar 2004, um 21.10 Uhr in ORF 1 zu sehen. Bereits eine Woche vorher, am Freitag, dem 30. Jänner, bietet die Doku "Starmania. Das Beste einer neuen Generation - featured by Michael, Christina, Boris" um 21.15 Uhr in ORF 1 einen Rückblick auf die schönsten und berührendsten Momente der zweiten "Starmania"-Staffel. Der erste "Starmania"-Sieger Michael Tschuggnall und seine beiden Mitfinalisten Christina Stürmer und Boris Uran kommentieren die Highlights der zweiten Staffel und erinnern sich an ihre ganz persönlichen Lieblingsszenen."

Verena: "Das groovt gewaltig"

Damit die Single wie geplant am Donnerstag, dem 5. Februar, im "Ö3-Wecker" präsentiert werden kann, wird von morgens bis abends im Studio gearbeitet. Umso dankbarer ist Verena für die Vorarbeit von Starproduzent Matt Howe, der bereits in der Woche vor der "Starmania"-Entscheidung jedem der drei Finalteilnehmer - Verena, Armin und Marcel - ein Musikstück sozusagen maßgeschneidert hat. Für "Rockröhre" Verena war es selbstverständlich ein schneller Song. "Die Nummer groovt gewaltig", ist die Tirolerin daher auch bereits von der Rohfassung recht angetan. Einige Änderungswünsche meldet sie aber gleich im ersten Gespräch mit Howe an. "Das muss noch härter, noch rockiger werden. Im Moment klingt mir das noch ein bisschen zu sehr nach den Spice Girls." Kein Problem für Matt Howe, der in den vergangenen Jahren mit Bands wie Westlife und O-Town mehrere Nummer-eins-Hits produziert hat: "Ich habe in letzter Zeit so viel mit Balladen zu tun gehabt, dass ich richtig froh bin, mal wieder eine Rocknummer zu produzieren."

In den nächsten Tagen stehen Verena noch einige aufregende Begegnungen bevor - unter anderem mit Peter Waterman vom Hitproduzenten-Team Stock/Aitken/Waterman, in dessen Studio der Vocalpart von Verenas erster Single aufgenommen wird. "Erst einmal spielen wir aber im 'Metropolis Studio' die Instrumentalparts ein, ehe es an die Vocals geht", erzählt Verena. "Am Text muss nämlich noch ein wenig gefeilt werden." Ob sie bei diesem vollen Programm dazu kommen wird, sich in den nächsten Tagen ein wenig in London umzuschauen, weiß Verena noch nicht. "Wir fliegen ja schon am Donnerstag weiter nach Miami, da bleibt nicht mehr allzu viel Zeit", so die 25-Jährige. "Aber vielleicht habe ich ja wenigstens mal ein paar Stunden, um shoppen zu gehen."

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001