Glawischnig: Gusenbauer schließt Wiederwahl Haiders nicht aus

Völlig unklarer Kurs der Kärntner SPÖ

Wien (OTS) "SP-Chef Gusenbauer hat in der heutigen ORF-Pressestunde eine Wiederwahl Haiders nicht ausgeschlossen. Nichts anderes bedeutet nämlich seine Aussage, dass der Erste in Kärnten Landeshauptmann werden soll. Das ist eine Fortsetzung der Perücken- und Spargelpolitik der SPÖ gegenüber Haider und konterkariert den Kurs seines Kärntner Spitzenkandidaten. Damit herrscht nun völlige Unklarheit über den Kurs der Kärntner SPÖ, nachdem ja zuvor schon einige SP-Bürgermeister eine Wiederwahl Haiders nicht ausgeschlossen haben", kritisiert Eva Glawischnig, stv. Bundessprecherin der Grünen.

Angesichts der tristen Bilanz Haiders in Kärnten und seinem unglaublichen Vergleich eines demokratische gewählten Präsidenten mit Saddam Hussein sei das völlig unverständlich. Zudem sei Gusenbauer Linie sehr schwankend. In Oberösterreich habe die SPÖ als Zweite sehr wohl einen Landeshauptmannanspruch gestellt. "Offenbar gilt die Aussage, dass der Erste Landeshauptmann werden soll, nur für Kärnten und Salzburg und sonst nicht", so Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002