Husarenaffen klauen Kinder

Affenart der Superlative/Neue Erkenntnisse durch Langzeituntersuchung

Hamburg (OTS) - Husarenaffen sind eine Spezies der Superlative:
Sie sind die schnellsten Affen der Welt und können eine Spitzengeschwindigkeit von 55 Stundenkilometern erreichen. Auch pflanzen sie sich in jüngerem Alter fort als alle anderen Affenarten:
Bereits mit zweieinhalb Jahren sind die Weibchen geschlechtsreif, ihre Babys können schon nach 6 Monaten allein überleben. Zuweilen legen diese Affen auch ein merkwürdiges Verhalten an den Tag:
Husarenweibchen entführen Babys fremder Mütter. Meistens bringen sie sie den Müttern aber wieder unversehrt zurück. Hauptmotiv für den Kinderraub ist offenbar die Neugierde auf das Leben mit Kindern. Bislang war nur wenig über die scheue Affenart bekannt. Die amerikanische Primatenforscherin Lynne Isbell konnte jetzt in einer seit 10 Jahren laufenden, von der NATIONAL GEOGRAPHIC SOCIETY geförderten Freilanduntersuchung den Alltag der Husarenaffen in der Hochebene Kenias genau studieren. Das berichtet NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in der Februar-Ausgabe (EVT 26.01.2004).

Ein digitalisiertes Foto kann per Mail oder ISDN verschickt werden. Oder Sie laden sich die Meldung mit den dazugehörigen Fotos von unserer Website unter der Adresse
http://www.nationalgeographic.de/php/presse herunter.

Rückfragen & Kontakt:

NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Anke Sinnigen
Kehrwieder 8, 20457 Hamburg
Tel.: 0049(0)40 3703-5526
Fax: 0049(0)40 3703-5590
sinnigen.anke@ng-d.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0006