"profil": Ronacher und Theater a. d. Wien brauchen zusätzliche 22,5 Mio. Euro jährlich

Beschluss über Budget der Vereinigten Bühnen kommende Woche - Stadtrat Rieder sagt zusätzliche Mittel zu - Höhe noch offen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, könnte kommenden Donnerstag das Budget für die Umstrukturierung der Vereinigten Bühnen beschlossen werden. Der Opernbetrieb im Theater an der Wien wird rund 14 Mio. Euro im Jahr kosten, für das Musical dürften ab 2007 eine Erhöhung der bisherigen Subvention nötig sein. "profil" liegen Zahlen vor, wonach die Kosten für einen zwölfmonatigen Spielbetrieb im Ronacher mit 22,5 Mio. Euro veranschlagt werden. Die Umbaukosten des Etablissements sollen zwischen 30 und 45 Mio. Euro betragen.

Werden die Wünsche der Intendanten Roland Geyer (Oper) und Kathrin Zechner (Musical) erfüllt, muss die Stadt Wien einen zusätzlichen jährlichen Subventionsbedarf von 22,5 Mio. Euro decken - die Umbaukosten des Ronacher nicht eingerechnet. "Es wird zusätzliche Mittel geben", garantiert Finanzstadtrat Sepp Rieder. "Wie hoch diese sein werden, will ich noch nicht sagen."

Während Finanzstadtrat Sepp Rieder davon ausgeht, dass die Budgets diese Woche beschlossen werden, übt sich Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny in Zurückhaltung: "Ich werde mir sicher keine Deadlines setzen."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003