"profil": Palmers trennt sich von seinem Helmut Lang-Shop

Verkauf des Modegeschäfts Braun & Co steht bevor

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat sich der österreichische Wäschekonzern Palmers von seinem Helmut-Lang-Shop in der Wiener Innenstadt getrennt. Kurz vor Weihnachten ist der Vertrag mit dem Helmut-Lang-Mehrheitseigentümer Prada, einem Mode- und Luxusgüterhersteller aus Italien, gelöst worden. Die neuen Franchisenehmer des Designer-Shops, Manfred Staudacher und Horst Payrhuber, sind Ex-Mitarbeiter von Palmers. Dem Vernehmen nach haben die beiden Jungunternehmer einige hunderttausend Euro Ablöse gezahlt und wollen nun das Sortiment des Shops erweitern: "Wir wollen Kleidungsstücke anbieten, die es bisher in Wien nicht gegeben hat."

Unmittelbar vor dem Verkauf seht auch das Wiener Modehaus Braun & Co, das ebenfalls zur Palmers-Gruppe gehört. Der Wiener Kaufmann Peter Trefelik, Inhaber des Modehauses Popp & Kretschmer auf der Wiener Kärntner Straße, will seinen Konkurrenten Braun & Co demnächst übernehmen. Palmers verlangt allerdings eine Ablöse von drei Millionen Euro. "Einig sind wir uns noch nicht", sagt Trefelik. In drei Tagen werde er die Palmers-Manager aber wieder treffen. Trefelik: "Dann kann alles sehr schnell gehen."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002