Erfolgreiche Lokalrazzia in Wien Landstraße

Suchtgift - Handel, Schwarzarbeit und Verstöße gegen Hygienebestimmungen führten zu etwa 50 Anzeigen

Wien (OTS) - In der Nacht von Freitag auf Samstag sind bei einer konzertierten Aktion von Magistrat, Zollamt und Polizei im dritten Bezirk etliche Drogendealer und Schwarzarbeiter sowie "schleißige" Wirte angezeigt worden. Zwei ohne Aufenthaltsgenehmigung angetroffene Ausländer wurden vorrübergehend festgenommen. Geleitet wurde die Razzia von der Magistratsdirektion, mit dabei waren neben Beamten der Lärmschutzabteilung (MA 22 Umweltschutz), Mitarbeiter des Marktamtes und des Magistratischen Bezirksamtes, sowie Fahnder der KIAB (Kontrolle illegal beschäftigter ausländischer Staatsbürger) und der Bezirksvorsteher des 3. Bezirkes, Erich Hohenberger.

Utl.: Ein Hauch von "French Connection" in einem Lokal am Kardinal-Nagl-Platz

Insgesamt gab es 20 Anzeigen wegen Drogendelikten. In einem Lokal am Kardinal-Nagl-Platz ging es nach Angaben des Leiters der Aktion, Ernst Graf ( Dezernatsleiter der Magistratsdirektionsstabstelle Sofortmaßnahmen ), wie im Kinofilm "French Connection" zu, wo bei einer Lokalrazzia beim Eintreffen der Polizei die Dealer spontan "ihren Stoff" einfach auf dem Boden fallen gelassen haben. Bezirkschef Hohenberger war entsetzt: "So was habe ich in meinem Bezirk noch nie gesehen !" Laut Graf wurde in einem abgelegen Raum dieses Lokals ein kleines Drogendepot entdeckt. Im Lokal befanden sich während der Razzia hauptsächlich Personen schwarzafrikanischer Herkunft.

Utl.: Graf: Kontrollen sollen abschreckende Wirkung zeigen

Genau 12 Lokale wurden überprüft, acht Schwarzarbeiter wurden angezeigt, in zwei Lokalen war die Musikanlage viel zu laut eingestellt, in acht Fällen wurde gegen Hygienebestimmungen verstoßen, in 12 Fällen gegen die Gewerbeordnung, in fünf Lokalen wurde gegen das Veranstaltungsgesetz verstoßen, so gab es in diesen Lokalen eine nicht angemeldete Tanzfläche, und bei der parallel zur Lokalrazzia durchgeführten Roadrunner - Aktion in der Landesprüfstelle in Simmering, wurden an vier umgebauten Boliden die Kennzeichen wegen Verstöße gegen das Kraftfahrgesetzes entfernt. Die Aktion dauerte fast bis fünf Uhr früh und war wie Ernst Graf gegenüber der Rathauskorrespondenz betonte, sehr sinnvoll: "Soviele Anzeigen in so wenig Lokalen gab es noch nie, das soll den anderen eine Warnung sein, die Vorschriften tunlichst einzuhalten, denn diese Kontrollen werden weiter gehen, und nicht nur im 3. Bezirk !" (Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig
Presse - und Informationsdienst der Stadt Wien
Handy: 0664 441 37 03

Ernst Graf
Magistratsdirektion
Handy: 0664 414 74 00

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001