BRINEK: DER WEG, DEN UNSERE UNIVERSITÄTEN GEHEN, IST DER RICHTIGE

ÖVP-Wissenschaftssprecherin sieht im Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes Bestätigung der Uni-Reform

Wien, 23. Jänner 2004 (ÖVP-PK) Als vollen Erfolg wertete heute, Freitag, ÖVP-Wissenschaftssprecherin Dr. Gertrude Brinek das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofs. Dieser hat die Universitätsreform in allen wesentlichen Elementen, das heißt in seiner Gesamtarchitektur, bestätigt, freut sich Brinek und nimmt dem gf. Klubobmann Dr. Josef Cap gleich alle Hoffnung, dass im Parlament die Unireformdiskussion neu aufgenommen wird. "Der Weg, den unsere Universitäten auf Basis des Universitätsgesetzes 2002 gehen, ist der richtige." ****

"Mit der Reform wurde ein Meilenstein im Universitätsbereich gesetzt." Mit dem heutigen Erkenntnis wurde auch die im Universitätsgesetz 2002 festgelegte Konstruktion des Universitätsrates anerkannt, der wesentlich für eine moderne Führung und Teambildung an den Unis verantwortlich zeichnet. Die geringfügigen notwendigen Änderungen in den Leistungsvereinbarungen werden mit den entsprechenden Gremien der Unis diskutiert werden. Dazu hat der Verfassungsgerichtshof genügend Zeit gegeben und keine Frist gesetzt, so Brinek.

"Mit dem Universitätsgesetz 2002 wurden wesentliche Grundlagen gelegt, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Der erfolgreiche Weg der Universitätsreform 2002 wird, allen Skeptikern zum Trotz, von allen Beteiligten positiv weiter gegangen", so Brinek abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0009