VP-Korosec: Einzige Aids-Intensivstation Österreichs darf nicht geschlossen werden

SP-Stadtregierung spart bei den Schwächsten unserer Gesellschaft

Wien (VP-Klub): "Zum wiederholten Male spart dieser SPÖ-Stadtregierung in Wien bei den Menschen, die unsere Unterstützung am dringendsten benötigen", kritisiert die Sozialsprecherin der ÖVP-Rathausfraktion, LAbg. Ingrid Korosec, die angekündigte Schließung der Aids-Intensivstation im Otto-Wagner-Spital auf der Baumgartner Höhe in Wien.

"Es kann doch nicht sein, dass schwerst kranke Menschen dem Rotstift zum Opfer fallen. Die permanenten Versuche der sozialistischen Stadtregierung, allen voran die SP-Gesundheitsstadträtin Pittermann und SP-Sozialstadträtin Laska, Sozialabbau bei den schwächsten Mitgliedern unserer Gesellschaft zu betreiben, müssen endlich gestoppt werden", forderte Korosec. Gerade die Gesundheitsstadträtin habe bisher - auch mit ihren Umgestaltungsvorschlägen im Spitalsbereich - zu einer zunehmenden Verunsicherung in der Wiener Gesundheitsversorgung beigetragen.

"Zu hoffen ist, dass Bürgermeister Häupl, der bisher scheinbar wegschaut oder wieder einmal nicht informiert wurde, klärende Worte spricht. Er hat diese Verunsicherung durch seine Stadträte gegenüber der Wiener Bevölkerung sofort zu beenden", fordert Korosec. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003