Kopf: KMU profitieren maßgeblich von Steuerreform

Bis zu 50 Prozent Steuerentlastung

Wien, 23.Jänner 2004 (ÖVP-PK) "Zwei Jahre hat der Wirtschaftsbund für die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Österreich sowie für die steuerliche Entlastung des unternehmerischen Mittelstandes gekämpft. Jetzt können wir mit Stolz sagen, dass mit der kommenden Steuerreform ein wirklich großer Wurf gelungen ist", so Wirtschaftsbund Generalsekretär Abg.z.NR. Karlheinz Kopf heute, Freitag, anläßlich einer gemeinsamen Pressekonferenz mit ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR. Dr. Reinhold Lopatka und Peter Voithofer, Geschäftsführer der KMU-Forschung Austria, zu den Auswirkungen der Steuerreform.****

Unwahr sei, dass von der Steuerreform nur die "Großen" und die Kapitalgesellschaften profitieren, so Kopf. "Allein durch die Tarifreform beträgt die Senkung der Steuerlast bei einkommensteuerpflichtigen Kleinstunternehmen bis zu 45 Prozent. Weiters werden durch die Erhöhung der Steuerfreigrenze von 7.000 auf 10.000 Euro ab 2005 vier Prozent mehr Personengesellschaften steuerlich komplett befreit. Was die Begünstigung des nicht entnommenen Gewinns bis 100.000 Euro ab 1.1.2004 betrifft, so beträgt die Steuerentlastung für Einzelunternehmer und Personengesellschaften bis zu 50 Prozent."

Die von SPÖ und Grünen immer wieder vorgebrachten Vorwürfe, dass die KöSt-Senkung eine gegenüber Personengesellschaften ungerechte Bevorzugung von Kapitalgesellschaften sei, weist Kopf ebenfalls zurück. "Ein Systemvergleich von Einkommensteuer und Körperschaftssteuer beweist, dass Einkommensteuer zahlende Unternehmer bis 135.000 bzw. 120.000 Euro Gewinn geringer besteuert werden als Körperschaftssteuerpflichtige." Da dies die große Masse, immerhin 92 Prozent, der Personengesellschaften und Einzelunternehmen sei, könne von einer Bevorzugung der Kapitalgesellschaften keine Rede sein, so Kopf.

Bestätigt werden die Aussagen Kopfs auch von Peter Voithofer und den Ergebnissen der KMU-Forschung Austria. Eine Analyse der betriebswirtschaftlichen Situation der von der Steuerreform betroffenen Unternehmen zeigt auf, dass die Reduktion der KöSt einer "durchschnittlichen" KMU-Kapitalgesellschaft eine jährliche Ersparnis zwischen rund 6.260 Euro und 8.350 Euro bringt. Weiters zeigen die Analysen von Voithofer, dass 42 Prozent der Einzelunternehmen und Personengesellschaften durch die Tarifreform entlastet werden.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004