AKNÖ-Staudinger: WIR helfen unseren Mitgliedern, Steuer zu sparen

AKNÖ präsentiert ihre Steuerrückholaktion

„In Zeiten von Rekordabgabequoten ist es uns ein besonderes Anliegen, unsere Mitglieder zur Durchführung der Arbeitnehmerveranlagung zu motivieren, damit sie sich wenigstens jenes Geld zurückholen, das ihnen ohnehin zusteht“, erklärte AKNÖ-Präsident Josef Staudinger bei der heutigen Präsentation der Steuerrückholaktion. Seine Kritik an der Steuerreform verpackte er öffentlichkeitswirksam unter Zuhilfenahme eines Bierdeckels. „Diese Steuerreform kommt viel zu spät und ist ungerecht. Beide Etappen zusammen entlasten Unternehmer mit mehr als 2 Milliarden Euro! Arbeitnehmer werden mit 975 Millionen Euro abgespeist“, so Staudinger. Hauptkritikpunkte der AK sind die ungenügende Entlastung der Bezieher von mittleren Einkommen – sie „gewinnen“ durch die Steuerreform nur 20 Euro - und die zu geringe Anhebung der Zuverdienstgrenze beim Alleinverdienerabsetzbetrag auf 6.000 Euro. Dadurch verlieren viele Familien den Alleinverdienerabsetzbetrag, weil mehr „dazu verdient“ wird. Eine Familie mit 3 Kindern, beide Elternteile berufstätig, verliert gegenüber einer Familie, bei der ein Elternteil verdient, 887, 08 Euro.

Die AKNÖ hilft beim Steuerausgleich

Wenn die ArbeitnehmerInnen von der Steuerreform 2004/ 2005 schon nicht entlastet werden, sollen sie sich zumindest das Geld vom Finanzamt zurück holen können, das ihnen ohnedies zusteht. Deshalb bietet die AKNÖ für ihre Mitglieder niederösterreichweit ein neues Service an: Die „Steuer-Rückholaktion. Nach Schätzungen der AKNÖ-ExpertInnen überlassen 1,1 Millionen ÖsterreicherInnen dem Finanzminister jedes Jahr 300 Millionen Euro. Geld, das sie unwissentlich herschenken. Geld, das auf jeden Fall zum Wirtschaftswachstum beitragen würde. Geld, das fast ein Drittel des vorgesehenen Entlastungsvolumens der von der Regierung beschlossenen Steuerreform für ArbeitnehmerInnen und PensionistInnen ausmacht.

Im Schnitt 605 Euro für jeden

Im Schnitt werden jedem bei der Arbeitnehmerveranlagung 605 Euro gutgeschrieben. Zum Vergleich: Das mittlere Einkommen in Niederösterreich beträgt 1.574 Euro brutto. „Mit der Steuerrückholaktion sollen vor allem jene angesprochen werden, die noch nie daran gedacht haben, dass sie Steuern zurück bekommen könnten. Speziell AlleinverdienerInnen, AlleinerzieherInnen, Uni-oder SchulabgängerInnen, WiedereinsteigerInnen, Lehrlinge oder Teilzeitbeschäftigte haben gute Chancen, Steuern zurück zu bekommen“, so AKNÖ-Steuerexperte Bruno Novozsel. Möglichkeiten gibt es viele, die AKNÖ-SteuerexpertInnen wissen genau, welche. Alle 450.000 AKNÖ-Mitglieder werden mit einem Mailing gestaffelt über das neue Angebot und die Steuersparwochen an den AKNÖ-Bezirksstellen informiert. Terminvereinbarung unter der Gratistelefonnummer:
0800/23 23 23 /1551. Weitere Informationen auch auf: www.aknoe.at.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1245
presse@aknoe.at
http://www.aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001