Wiener Grüne/Pilz: Pittermann spart bei Aids-Station am falschen Ort

Gesundheitssprecherin Sigrid Pilz: "Schließung absolut kontraproduktiv."

Wien (Grüne) - "Für eine vollkommen falsche Entscheidung halte
ich die Schließung der in den vergangenen Jahren auf der Baumgartner Höhe aufgebauten Aids-Intensiv-Station. Hier wird am falschen Platz gespart", kritisiert die Grüne Gesundheitssprecherin Sigrid Pilz die bekannt gewordenen Pläne von Stadträtin Elisabeth Pittermann, die Aids-Intensiv-Station zu schließen.

"Im Falle einer Aids-Erkrankung ist es für die meist sehr verzweifelten Menschen wichtig, eine Anlaufstelle zu finden, die ihrer speziellen Situation entspricht, begonnen vom pflegerischen Know-How bis zu Gesprächen über die speziellen Ängste und Sorgen Aids-Kranker. Eine Schließung dieser Station würde den Stress für betroffene und leider auch zukünftig zu erwartende PatientInnen mit Sicherheit erhöhen", so die Grüne Gesundheitssprecherin.

Die Aids-Intensiv-Station ist laut Pilz eine einzigartige Einrichtung. Die Grüne Gesundheitssprecherin abschließend: "Hier wäre es absolut kontraproduktiv, aus Kostengründen eine derartig wichtige Station zu schließen. Aids ist nach wie vor ein großes Problem unserer Gesellschaft, wir dürfen die Augen davor nicht verschließen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro Grüner Klub im Rathaus, Tel: 4000-81821

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001