"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Abgeschossen" (Von Johannes Huber)

Ausgabe vom 23.01.2004

Wien (OTS) - Eine "Kindergartenpflicht für Zuwandererkinder": Was sich der SPÖ-Vorsitzende dabei wohl gedacht haben mag? Wie schaffe ich es, in die "Zeit im Bild 1" zu kommen? Sicher ist, dass zumindest hinter dieser einen Forderung nicht viel steckte. Alfred Gusenbauer hat das zweieinhalb Stunden später dann ja auch selbst irgendwie zugegeben; von einer "Pflicht" wollte er in der "ZiB 2" vom Mittwochabend schon nicht mehr reden.

Wie auch immer: Gestern sprach alle - einschlägig interessierte -Welt nur über diese Peinlichkeit. Bedauerlicherweise. Denn so ähnlich wie Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (ÖVP) seinerzeit mit ihrem Appell an die Jugend, weniger Partys zu besuchen und mehr Kinder zu zeugen, so hat auch Gusenbauer damit ein notwendiges Diskussionsthema abgeschossen.

Tatsache ist: Zuwandererkinder haben große Probleme. Viele Sechsjährige können kaum deutsch, 40 Prozent der 15-Jährigen nur schlecht lesen und so weiter und so fort. Was tun? Wesentlich mehr Förderung wäre angesagt, zumal gut ausgebildete "Ausländer" auch im Interesse der "Inländer" sind.

Zwang wird da nicht zielführend sein. Wie unter anderem der SPÖ-Vorsitzende im Falle der verpflichtenden Deutschkurse für sämtliche Zuwanderer argumentiert hat, die vor zwei Jahren eingeführt wurden und nun kaum genützt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Redaktion
Tel. 31778340

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0002