VP-Lakatha: KAV Direktor Kaspar lässt jede Führungsverantwortung vermissen

Wien (VP-Klub): "Trotz geduldiger zweieinhalbstündiger Befragung des Direktors der Krankenanstalten und Pflegeheime im Wiener Krankenanstaltenverbund, Dr. Ludwig Kaspar, konnte nicht festgestellt werden, wo und wie der Direktor seine Führungsverantwortung wahrnimmt", kritisierte die Landtagsabgeordnete der ÖVP-Wien, Ingrid Lakatha, anlässlich der Zeugenbefragung in der heute stattgefundenen UK zu den Missständen im Geriatriezentrum 'Am Wienerwald'.

"Und das, obwohl er sowohl in seinem Eingangsstatement seine monokratische Alleinverantwortung hervorhebt als auch nach der expliziten Befragung am Ende der Sitzung eingesteht", betonte Lakatha weiter.

Kaspar philosophiere lediglich über theoretische Führungskultur und dezentrale Verantwortung. Somit sei zu befürchten, dass man auch in Zukunft über die städtischen Geriatriezentren öffentlich diskutieren werde müssen. "Die von Kaspar unentwegt angeführte Ressourcenknappheit ist zudem politisch von der SP-Gesundheitsstadträtin zu klären", so Lakatha abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005