U-Kommission - SP-Deutsch: "Politik stellt die Rahmenbedingungen sicher, für Führung der Geriatriezentren ist der Krankenanstaltenverbund zuständig!"

Wien (SPW-K) - "Bei der Befragung des Generaldirektor-Stellvertreters im Krankenanstaltenverbund, Prim. Dr. Ludwig Kaspar, ist klar herausgekommen, dass die Politik zwar die Rahmenbedingungen sicherstellt, für das operative Geschäft aber der KAV zuständig ist", sagte heute der Sprecher der SPÖ-Fraktion der Untersuchungskommission, Gemeinderat Christian Deutsch, nach der Aussage von Prim. Dr. Ludwig Kaspar, der im KAV für die Generalunternehmung I "Spitäler und Geriatriezentren" verantwortlich zeichnet, vor der Untersuchungskommission zur Pflege in Wien. ****

Insgesamt sei auch in dieser achten Sitzung der Untersuchungskommission keine politische Verantwortung festgestellt worden, so Deutsch weiter. "Prim. Kaspar hat sich laut eigener Aussage bei der Kontrolle in erster Linie auf die MitarbeiterInnen und die jeweils übergeordnete Hierarchieebene verlassen." Nach Bekanntwerden der Probleme auf einer Station im Pavillon I des Geriatriezentrums am Wienerwald seien laut Kaspar Maßnahmen gesetzt worden, unter anderem habe er selbst an einem Sprechtag teilgenommen, "wo vor allem Angehörige, die regelmäßige Besuche abstatten, viel Lob über die MitarbeiterInnen, aber auch konkrete Kritik artikuliert haben." Die angespannte Personalsituation sei bekannt, die Anwerbung ausländischen Personals werde laut Kaspar vor allem durch die restriktiven Beschäftigungsgesetze der Bundesregierung erschwert. Um die Personalsituation zu verbessern würden auch vom KAV vielfältige Maßnahmen gesetzt: "PflegexpertInnen gehen in die Schulen, Schnuppertage in der Geritarie werden angeboten, bei jeder Berufsmesse ist der KAV auch mit einem Informationsstand vertreten."

Auf den Bettenabbau angesprochen habe Kaspar bestätigt, "dass es ab März nur mehr maximal 6-Bett-Zimmer in den städtischen Geriatriezentren geben wird." Der Abbau müsse aber behutsam vorgenommen werden, um Engpässe - zum Beispiel bei einer Grippeepidemie - zu vermeiden.

Grundsätzlich seien die Aufgaben der Unternehmung "Wiener Krankenanstaltenverbund" in einem eigenen, vom Gemeinderat am 22. November 2000 beschlossenen Statut geregelt, unterstrich Deutsch. "Der Zweck der Unternehmung besteht in der medizinischen und pflegerischen sowie psychosozialen Betreuung kranker und pflegebedürftiger Menschen." Der Generaldirektion selbst obliege die Geschäfts- und Betriebsführung der Unternehmung. (Schluss)

Alle Infos zur Untersuchungskommission gibt es auf der Homepage des SPÖ-Rathausklubs www.rathausklub.spoe.at.

Informationen und Rückfragen: Gemeinderat Christian Deutsch, Sprecher der SPÖ-Fraktion der U-Kommission, Telefon 0664/202 96 01, christian.deutsch@spw.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Fax: (01) 4000-99-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10007