JobSync weist auf schwere Mängel in der Arbeitsvermittlung hin

Neues System unterstützt Mittelstand

Göttingen (OTS) - Das Göttinger Unternehmen JobSync AG hat kritisiert, dass bei den Reformen zum Arbeitsmarkt die Frage, wie die Qualität der Arbeitsvermittlung verbessert werden kann, so gut wie nicht berücksichtigt worden sei. "Es ist nicht hinnehmbar, dass trotz hoher Arbeitslosigkeit rund 600.000 freie Stellen nicht besetzt werden können", sagte der Vorstandsvorsitzende Oliver Bartels heute in Berlin. Hauptgründe dafür seien schwere Mängel bei der gängigen Vermittlungspraxis.

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen scheiterten häufig daran, geeignete Mitarbeiter zu finden. Bewerber, die den Firmen von der Bundesagentur für Arbeit genannt werden oder die sich über Jobbörsen bewerben, brächten häufig nicht die erforderlichen Qualifikationen mit.

Die Hauptursache sieht Bartels in wenig aussagekräftigen Bewerbungs- und Stellenprofilen. Unternehmen verschwendeten unnötig viel Zeit, um die Flut von Bewerbungsmappen zu sichten und Vorstellungsgespräche zu führen, in denen schon häufig nach wenigen Minuten deutlich werde, dass der Bewerber nicht "passt".

Um die Arbeitsvermittlung effektiver zu machen, haben 20 Unternehmer aus Göttingen nun ein eigenes System auf den Markt gebracht, in dem 5.900 unterschiedliche Bewerber- und Stellenprofile gespeichert sind. Anders als bei allen anderen Jobvermittlungen "sucht" das System nicht nur über die Berufe, sondern gleichzeitig auch über die individuellen Qualifikationen und persönlichen Eigenschaften des einzelnen Bewerbers.

Um einen hohen Qualitätsstandard zu sichern, können nur registrierte Arbeitsvermittler, Unternehmen und Bildungsträger auf den Stellen- und Bewerberpool zurückgreifen. Blindbewerbungen sind somit unmöglich. Arbeitgeber erhalten auf Wunsch eine Videosequenz für den ersten Eindruck.

Die ersten Arbeitsvermittler und Firmen nutzen bereits das Netzwerk. Sie können beliebig oft und kostenlos auf das System zurückgreifen und bundesweit nach geeigneten Bewerbern suchen. Erst wenn es zu einer erfolgreichen Vermittlung kommt, wird nach Ablauf der Probezeit eine Gebühr fällig.

Informationen unter http://www.jobsync.de

ots Originaltext: JobSync AG

Rückfragen & Kontakt:

Christina Hövener-Hetz
Petkusser Straße 17
12307 Berlin
Tel.: 030/70784993 oder 0171/2841674

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0007