Haigermoser: Horrorzahlen des Wiener "Verkehrsexperten" Knoflacher gehören ins Kuriositätenkabinett

Verhinderer sind in Salzburg schon wieder aufgetaucht

Salzburg (OTS) - Die Debatte um den Kapuzinerbergtunnel mit Reisebusterminal, wie sie sich neuerdings darstellt, ist nahezu grotesk, sagte der Landesobmann des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender, WK-Vizepräsident Helmut Haigermoser.

"Während sämtliche Gemeinden des Landes von Bergheim bis Saalfelden, welche unter der oberflächigen Verkehrsbelastung stöhnen, Einhausungen oder Unterflurtrassen fordern, vermeint eine Minderheit in der Landeshauptstadt mit fadenscheinigen Argumenten den Tunnel im Berg schlecht machen zu müssen."

Faktum sei, dass mit der Realisierung dieses Umwelttunnels eine spürbare Verkehrsentlastung von 39 % am Rudolfskai, - 30 % Imbergstraße, - 46 % Fadingerstraße, - 28 % E.-Fuggerstraße, - 25 % Bürglsteinstraße, - 27 % Schwarzstraße, - 25 % am Makartplatz eintreten würde. 1.400 Kfz-Stunden würden täglich weniger an Stau auftreten. Der City-Tunnel würde die Kfz-Leistung um ca. 17.000 km täglich reduzieren. Das entspreche 14 "autofreien Tagen" im Jahr.

Dass bei einer derartigen positiven Umweltbilanz die "Grünen" gegen dieses Jahrhundertprojekt auftreten, bezeichnet Haigermoser als grotesk und entspreche einer Neinsager-Mentalität, welche, wenn es diese Gruppierung damals schon gegeben hätte, auch den Bau des Sigmundstores wohl angegriffen hätte.

Die Lösung der katastrophalen und für Salzburg peinlichen Zustände in Sachen Busterminal, wäre wohl mehr als eine positive Begleiterscheinung des Projektes.

"Daher, Herr Knoflacher, brauchen wir in Salzburg Ihre Polemik und an den Haaren herbeigezogenen Horrorzahlen nicht und empfehlen, der "Wiener Verkehrsexperte" zu bleiben", schloß Haigermoser.

P. S.: Dass gerade jene, welche rund um die geballten

EKZ-Konzentrationen in Taxham, Lieferung und Maxglan ein tägliches Verkehrschaos produziert haben, eine Verkehrsentlastung in den südlichen Stadtteilen verhindern wollen, ist nicht mal ein Faschingsscherz.

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW)
Landesgruppe Salzburg
5020 Salzburg, Franz-Josef-Strasse 12
office@rfw-sbg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001