Haider bestätigt in "Format" schwarz-blaue Absprache

Was die SPÖ schon lange vermutet hat, wird nun von Haider selbst bestätigt: dass es einen schwarz-blauen Pakt gibt

Klagenfurt (SP-KTN) - Schüssel habe Interesse, dass er, Haider, in Kärnten bleibt. "Mit dieser Aussage hat Haider den schwarz-blauen Pakt bestätigt. Diese Absprache erklärt auf einen Schlag alle Beteuerungen der ÖVP, sie werde Haider nicht zum Landeshauptmann küren, für null und nichtig", ist sich SP-Klubobmann Adam Unterrieder sicher, dass jede Stimme für FPÖ und ÖVP eine verlorene Stimme ist, da die beiden mit ihrer Geheimabsprache den Wählerwillen schon im Voraus negiert haben.

Natürlich hat die ÖVP Interesse, Haider in Kärnten zu behalten. "Das haben wir auch, nur würden wir das geographisch ein wenig einschränken: Er sollte im Bärental bleiben", so Unterrieder. Kanzler Schüssel taktiert. Er hat die ständigen Einmischungen Haiders in Wien satt. "Deswegen stellt man Haider mit einem Landeshauptmannsessel in Kärnten ruhig. Das erinnert stark an Postenschacher. Aber viel schlimmer ist, dass mit der Zukunft Kärntens und somit mit der Zukunft von 560.000 Kärntnerinnen und Kärntnern gespielt wird", kritisiert Unterrieder die kaltblütige Berechnung von Schwarz-Blau.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004