SPÖ-Ekkamp: Ergebnis der Personalvertretungswahlen bei Polizei auch Rechnung für Sicherheits-Doppelspiel der Wiener FPÖ

Wien (SPW-K) - "Das für die FPÖ geradezu vernichtende Ergebnis bei den Personalvertretungswahlen der Sicherheitswache ist ein weiterer Beweis dafür, dass immer mehr Menschen das Doppelspiel der Wiener FPÖ auch und vor allem im Bereich der Sicherheit durchschauen", erklärte Donnerstag SPÖ-Gemeinderat Franz Ekkamp in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien. "Auf der einen Seite stimmen die FPÖ-Regierungsmitglieder im Ministerrat sämtlichen Kürzungs- und Strukturänderungsplänen bei der Polizei, die wesentlich mitverantwortlich für den starken Anstieg der Kriminalität zeichnen, zu, auf der anderen Seite versuchen die Wiener FPÖ-PolitikerInnen die Kürzungen zu kritisieren und sich bei den MitarbeiterInnen der Polizei und der Bevölkerung als Sicherheitsbewahrer anzubiedern. Die PolizistInnen sowohl im Kriminaldienst als auch nun in der Sicherheitswache haben der FPÖ die Rechnung für ihr Doppelspiel präsentiert", hob Ekkamp hervor.

Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen erinnerte Ekkamp daran, dass die FPÖ vor und am Beginn ihres Regierungseintritts ständig ein höheres Maß an Sicherheit versprochen hätte. "Herausgekommen ist genau das Gegenteil, eine Rekord-Kriminalität. Die Versprechungen der selbsternannten Sicherheitspartei FPÖ haben sich - so wie auf praktisch allen anderen Gebieten auch - allesamt in Schall und Rauch aufgelöst", meine der Mandatar. Abschließend zeigte sich der Döblinger Gemeinderat besonders erfreut darüber, dass es erstmals auch im 18./19. Bezirk den sozialdemokratischen Gewerkschaftern bei den Personalvertretungswahlen der Sicherheitswache gelungen wäre, die stärkste Fraktion zu werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003