Findeis: Wiener Exekutiv-Wahlergebnis ist klare Absage an Innenminister

Immer mehr Exekutivbeamte verlieren das Vertrauen in "ihren" Minister

St. Pölten (SPI) - "Ein großartiger Wahlerfolg und eine klare Absage an die Politik des Innenministers", freut sich der Sicherheitssprecher der SPÖ-NÖ, LAbg. Hermann Findeis über das Wahlergebnis des FSG bei den jüngsten Wahlen der Polizeigewerkschaft in Wien. In sieben Sicherheitswacheabteilungen wurde die Personalvertretung reformbedingt neu gewählt. Der klare Sieger ist dabei die FSG: sie erhöhte ihren Stimmenanteil auf 58,62 %, das ist ein Plus von 15,27% gegenüber der Personalvertretungswahl 1999. "Die FSG hat damit in 6 von sieben Abteilungen den Vorsitzenden und stellt 29 von 45 Mandaten. Das ist nicht nur ein klarer Erfolg für die KollegInnen der FSG und der Beweis ihrer hervorragenden Arbeit, sondern auch eine Antwort auf die Politik des Innenministers. Der Verunsicherungskurs des Ministers stößt klar sichtbar auch innerhalb der Exekutive auf großes Missfallen. Schließlich sind es ja auch die KollegInnen der Exekutive die durch den kompromisslosen Sparkurs unter akuter Personalnot zu leiden haben. Sie alle zeigen täglich größten Einsatz, werden aber von ‚ihrem' Minister kläglich im Stich gelassen", so Findeis.
(Schluss) rk

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002