Kabas zu Gusenbauer: Wiener FP erneuert Forderung nach kostenlosem Kindergartenplatz

"Soll auch für Zuwandererkinder gelten, sofern diese in Deutschkurse gehen"

Wien, 2004-01-22 (fpd) - Die Wiener FPÖ erneuert vor dem Hintergrund der jüngsten Diskussion ihre Forderung, den Kindergartenplatz in Wien kostenlos anzubieten. Dies solle auch für Zuwandererkinder gelten, sofern sich diese bzw. ihre Eltern verpflichten, dass die Kinder in Deutschkurse gehen. Dies stellte heute der Obmann der Wiener FPÖ Mag. Hilmar Kabas fest. ****

Das Faktum, dass es in vielen Wiener Kindergärten aufgrund der massiven Deutsch-Defizite türkische und serbokroatische muttersprachliche Betreuerinnen gäbe, jedoch keinerlei verpflichtende Deutschprogramme, sei nur eines von vielen integrationspolitischen Versäumnissen in Wien. Gusenbauers Einsicht komme hier mehr als spät, zumal die Wiener SPÖ stets verpflichtende Deutsch-Lernprogramme für Zuwandererkinder blockiert habe.

Das Problem, dass Zuwandererkinder massive Probleme mit der deutschen Sprache hätten, sei jedenfalls ein von der SPÖ, vor allem der Wiener SPÖ hausgemachtes, jedoch bislang stets geleugnet worden. Angesichts des jüngsten Gusenbauer-Vorschlages bleibt zu hoffen, dass die Wiener SPÖ endlich ihren Handlungsbedarf erkennt, so Kabas. (Schluß) HV nnnn

Rückfragen & Kontakt:

4000/81794 DW

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002