Hernalser Grüne: Eine neue Chance für Inner Hernals

Straßenraum mit Qualität im Gebiet um den Parhamerplatz möglich

Wien (Grüne) - "Für das Grätzel zwischen Hernalser Hauptstraße und Ottakringer Straße wird nun eine Aufwertung möglich", hofft Sepp Neustifter, Bezirksrat der Hernalser Grünen und Mitglied der Kommissionen für Verkehrs- und Bezirksentwicklung nach der Präsentation des Projektes Parhamerplatz in der Hernalser Bezirksvertretung am vergangenen Dienstag. "Notwendig ist nun die Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen aus dem Masterplan Verkehr", setzt Bezirksrat Neustifter auf den Rathaus-Beschluss vom Vorjahr. Dieser sieht im Sinne einer hohen Lebensqualität im dicht bebauten Stadtgebiet vor, im Umkreis von 500m die Stellplätze im öffentlichen Raum zu verringern, wenn öffentliche Garagen neu errichtet werden.

Grüner Lebensraum mit Qualität

"Bei einer entsprechenden Neugestaltung des Straßenraumes kann hier ein wunderbarer Stadtraum entstehen, der magnetische Wirkung hat. Wenn sich die Menschen hier wohl fühlen, verleitet das wieder eher zum Verweilen im Bezirk, zum Spaziergang und Einkaufen in ihrer Wohngegend", zeigt sich Neustifter überzeugt. Darum soll nach Meinung der Grünen zeitgleich mit der Eröffnung der Garage eine Stellplatzreduzierung im Verhältnis eins zu eins in den umliegenden Gassen der geplanten Garage verwirklicht werden. Hand in Hand damit geht eine Reduktion der Lärm- und Umweltbelastung im dicht verbauten Gebiet von Hernals. Die Grünen fordern in der Planungsphase auch die Beteiligung der betroffenen BürgerInnen.

Finanzierung als "Volksgarage" abgelehnt

"Einen Stellplatz fördert die Gemeinde Wien in der Garage unter dem Parhamerplatz mit ca. 21.500 Euro -, das ist insgesamt eine Förderung von rund 3 Millionen Euro für 137 Stellplätze", so Bezirksrat Neustifter, "das lehnen die Grünen ab!" "Diese Förderung ist doppelt so hoch wie für Wohnraum in Wien, wenn man noch das zinsenfreie Darlehen mitrechnet. Dafür fehlt uns jegliches Verständnis", bekräftig Bezirksrat Neustifter den Standpunkt der Grünen.

Bezirksentwicklungskommission entscheidet

"Die Kommission kann eine weitere Chance für Inner Hernals eröffnen", hofft Neustifter für den nächsten Termin zur Bezirksentwicklung. "Ein positives Beispiel ist die Stellplatzreduktion im Karmeliterviertel im 2.Bezirk, da wurde das Grätzel zweifellos aufgewertet" merkt Neustifter für kommende Diskussionen im Bezirk an. "Wir halten weiterhin eine kreative Diskussion in der Bezirksentwicklungskommission unter Teilnahme von Frau BV Dr. Ilse Pfeffer über das Gebiet Inner Hernals für wünschenswert", schließt Bezirksrat Sepp Neustifter.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro Grüner Klub im Rathaus, Tel: 4000-81821

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001