Präsident Fischer überreicht Radiopreis der Erwachsenenbildung

Wien (SK) Gestern wurden im RadioKulturhaus in Wien zum sechsten Mal die Radiopreise der Erwachsenenbildung überreicht. Heinz Fischer, der Präsident des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen (VÖV), überreichte in der Sparte Information für die 114 Minuten dauernde Ö1 "Diagonal"-Sendung "Stalin - Staatsterror und Verheißung" den Radiopreis der Erwachsenenbildung an die Gestalter der Sendung Johann Kneihs, Peter Lachnit, der den Preis bereits zum zweiten Mal erhielt, und Michael Schrott. ****

Der Radiopreis der Erwachsenenbildung wird von der Arbeitsgemeinschaft Bildungshäuser, dem BüchereiVerband Österreichs, dem WIFI und dem VÖV vergeben. Den im Rahmen des Radiopreises vergebenen Eduard Ploier-Preis für die Sparte Bildung/Wissenschaft überreichte der Kurator des WIFI Österreich, Michael P. Walter an Elisabeth Ohnemus, die Gestalterin der "Journal-Panorama" Sendung "abc für Erwachsene - Analphabetismus in Österreich", mit der das Tabu um das weit verbreitete Phänomen des funktionalen Analphabetismus durch Information zu überwinden versucht wurde.

Den Radiopreis der Erwachsenenbildung in der Sparte Kultur überreichte der Obmann des BüchereiVerbandes, Franz Pascher, der Radiojournalistin und Erwachsenenbildnerin Ursula Siller für ihre mit feiner Ironie gestaltete Sendung "Der rote Teppich".

Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Bildungshäuser Johanna Weismann-Ploier konnte zu Beginn der Veranstaltung zahlreiche Vertreter/innen der Medien und der Erwachsenenbildung, darunter auch interessierte Experten aus dem Ausland wie Prof. Volker Otto von der Universität Leipzig begrüßen. Die ironische Preisrede hielt Antonio Fian. (Schluss) se/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002