Von Kärnten in die Welt und wieder zurück

Großangelegtes 1. Auslandskärntner-Treffen am Klopeiner See zwischen 6. und 25. September - LH Haider: Tolle Initiative, die Verbundenheit fördert und wirtschaftlichen Nutzen bringt

Klagenfurt (LPD) - Kärntner und Kärntnerinnen leben überall auf der Welt. Was sie alle zu einen scheint, ist ihre stark ausgeprägte Heimatverbundenheit. Der gemeinnützige Verein "Karnt´n is lei ans" und das Land Kärnten wollen diesem "Heimweh" Rechnung tragen und organisieren ein groß angelegtes Auslandskärntnertreffen vom 10. bis 18. September 2004. Es wird das erste in dieser Art und Größe sein, welches am Klopeiner See - mit dem Festgelände in Unterburg - über die Bühne gehen wird. Höhepunkt wird der 18. September sein, der wie ein Volksfest begangen werden soll, so die Initiatoren, die heute in St. Kanzian über die Details informierten.

Eine sogenannte Einstimmungswoche vom 6. bis zum 10. September und eine Verlängerungswoche vom 18. bis 25. September ergänzen das breite Programm- und Urlaubsangebot für alle im Ausland lebenden Kärntnerinnen und Kärntner, die wieder einmal oder nach langer Zeit in ihre Heimat kommen wollen. Das Motto der Aktion "Kumm wieda amol ham!". Landeshauptmann Jörg Haider - er ist Gründungsmitglied und Ehrenpräsident des Vereins - zeigte sich bei einer Pressekonferenz in St. Kanzian am Klopeiner See erfreut über diese Initiative. Sie sei auch eine Fortsetzung der laufenden Bemühungen seitens des Landes, den Kontakt mit den Auslandskärntnern aufrechtzuerhalten und zu vertiefen. Es sei eine tolle Aktion, wenn auswärts lebende Kärntner wieder Verwandte, Bekannte und Freunde in der Heimat treffen und neue Kontakte knüpfen können, wenn sie Kultur und Kulinarisches in ihrer alten Heimat genießen können, so Haider.

Als Landeshauptmann und Kulturreferent werde er das geplante Treffen unterstützen, bekräftigte Haider. Es möge eine riesiger Erfolg werden, die Verbundenheit fördern und wirtschaftlichen Nutzen bringen. Das Treffen diene der touristischen Saisonverlängerung und auch dem Kärntner Heimatherbst, so Haider. Kärnten verstehe sich als "Friedensregion", verwies der Landeshauptmann auf erfolgreich durchgeführte Aktionen wie etwa die Einladung von Altkärntnern aus Israel nach Kärnten.

Die Idee zum Auslandskärntnertreffen hatten Adrian Eberhart und Michael Mössmer. Eberhart sagte, dass das Interesse riesig sei, es gebe übrigens über 6000 Auslandsösterreicher-Vereine.

Die Sprecherin des Vereins, Konstanze Röhrs, erwähnte das

umfangreiche Programm, das den heimgekehrten Kärntnerinnen und Kärntnern geboten werden soll. Der Bogen spannt sich von Musikkonzerten, Kärntner Abend und Ausflugsfahrten über Besuche bei Heimatherbst-Veranstaltungen, Spectaculum in Friesach, Autogrammstunden mit Spitzensportlern sowie weiters über einen Festzug in Klopein, ein Fest der Kärntner Heimat, Oldtimer-Show bis hin zu einer Messe sowie einem Galaabend des Landeshauptmanns. Das Gesamtpaket für die ganze Woche ist preisgünstig ab 399 Euro buchbar.

Röhr erwähnte die vielen Kooperationen, die für die Veranstaltungen und Angebote während des Treffens notwendig seien und geschlossen werden.

Auch Peter Mitterer, Tourismus-Ausschussvorsitzender im Landtag, zeigte sich überzeugt davon, dass die Initiative gut angenommen werde. Er dankte auch der großzügigen Unterstützung, mit der das Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Generationen das Treffen fördere. Ebenso werde auch der Förderung seitens des Landes gedankt. Näheres unter: "Karnt´n is lei ans", Klopeinerstraße 12, A-9122 St. Kanzian!, Tel. 0664/34 00 138, e-mail: karntn@klopein.at, Internet:
www.2004.klopein.at
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0005