Stummvoll: Bures widerspricht Matznetter und Steuerexperten

Steuerreform kommt zum richtigen Zeitpunkt, bringt zusätzliche Wachstumseffekte und mit 1.1.2004 eine sofortige Entlastung

Wien, 21. Jänner 2004 (ÖVP-PK) Als "SPÖ-Gag" und "fachlich falsch" bezeichnete ÖVP-Budgetsprecher Abg.z.NR Dkfm. Dr. Günter Stummvoll heute, Mittwoch, die Kritik von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures, die die Steuerreform der Regierung als "PR-Gag" bezeichnet hatte. So widerspreche Bures sogar ihren Parteikollegen Christoph Matznetter und Hannes Androsch. Wie unabhängige Experten und auch der SPÖ-Budgetsprecher wenige Tage vor Präsentation des Steuerreformmodells bestätigt hätten, sei eine Senkung der KöSt auf 25 Prozent "ein wichtiges Signal und eine Marketingmaßnahme für den Standort". Insgesamt sei anzumerken: "Die Steuerreform kommt zum richtigen Zeitpunkt, bringt zusätzliche Wachstumseffekte und mit 1.1.2004 eine sofortige Entlastung für alle Steuerzahler", so Stummvoll.****

"Wenn Bures meint, die Steuerreform komme mit 2005 zu spät, dann vergisst sie die erste Etappe: Mit 1. Jänner 2004 werden Einkommen bis 1000 Euro monatlich gänzlich steuerfrei gestellt", so der ÖVP-Budgetsprecher. Daher seien Frauen und Familien die großen Gewinner dieser Steuerreform. "Frauen bleibt mehr Geld in der Tasche, denn ein Drittel der bisher steuerpflichtigen erwerbstätigen Frauen zahlt nun keine Steuern mehr", erläuterte Stummvoll. Die von der SPÖ vermissten Konjunktureffekte würden von IHS und Wifo übereinstimmend mit einem zusätzlichen Wachstum von 0,3 bis 0,5 Prozent errechnet. "Wie Bures bei ihrer persönlichen Rechnung auf Null kommt, ist mir unverständlich." Angesichts der bevorstehenden EU-Erweiterung habe die Regierung "alle Register gezogen", um den Wirtschaftsstandort Österreich zusätzlich attraktiv zu machen. "Der beste Garant für mehr Arbeits-plätze ist noch immer eine gesunde Wirtschaft, und dafür haben wir die Voraussetzungen geschaffen." Die Senkung der KöSt sei in diesem Zusammenhang ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Arbeitsplätze, so Stummvoll abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006