Raiffeisen-Holding NÖ-Wien löst Vertrag mit Parmalat

Wien (OTS) - Der Mehrheitseigentümer des niederösterreichischen Molkereiunternehmens NÖM AG, die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien, löst den Vertrag mit dem 25-Prozent-Mit-Eigentümer Parmalat und fordert diesen zur Rückübertragung der NÖM Aktien auf. Die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien begründet dies mit der Insolvenz des Vertragspartners.

Die NÖM AG hat sich in den vergangenen Jahren zu einem prosperierenden Molkereinunternehmen entwickelt, das nicht nur mit innovativen Produkten äußerst erfolgreich ist, sondern auch gute Ergebnisse erwirtschaftet. Die NÖM AG hat somit beste Voraussetzungen, in Hinkunft die Marktbearbeitung in den europäischen Ländern auch ohne Parmalat voranzutreiben.

Die Lösung des Vertrages mit Parmalat ist schließlich auch deshalb notwendig, weil die NÖM AG in der Öffentlichkeit immer wieder in Zusammenhang mit dem italienischen Milchkonzern gebracht wird. Einer Rufschädigung beim Verbraucher, beim Handel und bei den Bauern soll daher rasch entgegengewirkt werden.

Derzeitige Eigentümer der NÖM AG sind die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien mit rund 65 Prozent, Parmalat SpA mit 25 Prozent sowie die niederösterreichischen Milchgenossenschaften mit rund 10 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Michaela Stefan
Raiffeisen-Holding NÖ-Wien
Tel.: 01-21136-2419
michaela.stefan@rh.raiffeisen.at
http://www.rhnoew.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001