Rabenhof-Frühling 2004

Wien (OTS) - Es wird Frühling im Rabenhof. Mit der Vorstellung des Programms für das erste Halbjahr 2004 blickt das Theater auch mit Optimismus in die Zukunft. Thomas Gratzer, künstlerischer Leiter das Hauses, der seine Pläne gemeinsam mit seinem Team und den Künstlern der einzelnen Produktionen am Mittwoch präsentierte, zeigte sich guten Mutes, das Publikum damit nach Erdberg zu locken. Zwischen sozialem und politischem Engagement, Witz, kultigem Trash und Underground balancierend, reicht die Rabenhof-Palette für die kommenden Monate von Margit Schreiners Männermonolog "Haus,Frauen,Sex" mit Andreas Vitasek bis hin zu den Festwochenproduktionen von Molnars "Harmonie" in der Regie Georg Staudachers und dem vierteiligen Beitrag zum Februar 1934 "Wörterbuch des Schweigens".****

Guter Start im Herbst

Der Betrieb im Herbst sei zwar noch nicht voll, aber doch gut angelaufen, so Gratzer. Bei 33 Vorstellungen in drei Monaten hatte das Theater 4863 Besucher, was einer Auslastung von 60 Prozent entspricht. Organisatorisch ist für die Zukunft des Rabenhofs eine Trennung der Eigentümerstruktur von der Betriebsstruktur geplant, die ermöglichen soll, das Haus besser zu verwalten und an Sponsoren vermarkten zu können und dabei die besten Möglichkeiten für die -natürlich völlig freie - künstlerische Entfaltung zu bieten.

Start mit Vitasek

Mit Andreas Vitasek, der Margit Schreiners Erfolgstext "Haus, Frauen,Sex" ab 28. Jänner auf die Bühne bringt, startet die Frühlingssaison. "Kein Kabarett", aber doch hin und wieder zum Lachen, gibt der Monolog eines Verlierers auf allen Ebenen tiefe Einblicke in Gesellschaft und Beziehungsneurosen.

Zweimal monatlich, startend ab 8. Februar, soll in Zukunft "maschek.redet.drüber" stattfinden: ein monatlicher "Fernsehrückblick mit Neusynchronisation", mit dem die Kult-Truppe bereits erfolgreich war.

Als Eigenbeitrag zum Februar 1934 hat der Rabenhof einen "Protest Song Contest" ins Leben gerufen, zu dem es 250 Einsendungen gab. Das große Finale mit 25 Teilnehmern findet am 12. Februar im Theater, präsentiert von Stermann & Grissemann statt.

Wie man das Breitwandspektakel "Ben Hur" auf eine vergleichsweise kleine Bühne bringt, zeigt ab 18. Februar eine trashige Version des Epos in der Regie von Georg Staudacher, eine Kooperation mit der Neuen Bühne Villach.

Eine "Revue der Laster" - "Das Theater", "Das Christentum" und "Die Sexutensilien" - zeigen Fritz Ostermayr & Guests am 23. Februar, 22. März und 26. April.

Seine Rolle als Forum für den Underground akzentuiert der Rabenhof mit der Koproduktion mit "Casa del Kung Fu" ab 17. März:
"Das geheime Fickleben des Bruce Lee", eine "satirische Paraphrase auf den Medienhype trashgeiler Prominentenbiographien".

Quasi als Gegenpol zu "Haus,Frauen,Sex" spielt Sandra Cervik ab 2. April "Wunschkonzert" von Franz Xaver Kroetz, den von einem Mann geschriebene "Monolog ohne Worte" einer Frau rund um die Unerreichbarkeit des Glücks.

Ab 13. April ist wieder "Seele brennt!" zu sehen, das Schwab-Programm mit Hilde Sochor, Christoph Grissemann und Dirk Stermann, das inzwischen auch schon in Graz Furore gemacht hat.

Ab 5. Mai wird der Rabenhof zum Festwochen-Haus. Georg Staudacher führt Regie bei Franz Molnars "Harmonie", einem Stück, das in Wien nie Fuß fassen konnte. Das "Familienidyll mit Chorgesang in drei Akten" kündet weder von Idylle noch von Harmonie.

"Das Wörterbuch des Schweigens", der Festwochen-Beitrag zum Jahr 1934 bringt vier theatralische Skizzen zum Thema in den Rabenhof:
"Wallisch Wandern" mit dem Theater im Bahnhof Graz, "Von Wien nach Moskau - Das Kinderheim No 6" von Merle Karusoo, "Simmering gegen Kapfenberg '34 - Heimatkunde der Brutalität" von Karl Wozek und "Onkel Otto ist krank" von Jewgenij Grischkowez.

o Weitere Informationen: http://www.rabenhof.at/ Karten. Tel.: 712 82 82

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017