KPÖ kritisiert Zwischenbericht der Bundesheer-Reformkommission

Ersatzlose Abschaffung des Bundesheers ist möglich

Wien (OTS) - Kritik von der KPÖ gibt es am Zwischenbericht der Bundesheer-Reformkommission. Löblich sei das längst überfällige Eingeständnis der Militärs, dass eine militärische Bedrohung nicht existiere. Gerade daher hält die KPÖ die Schlußfolgerungen der Kommission für absolut unzureichend.

"Ein Österreich ohne Berufsheer und allgemeiner Wehrpflicht ist möglich. Ziviler Katastrophenschutz braucht weder Abfangjäger noch Panzer oder anderes Kriegsgerät. Statt Unsummen in unnötiges und lächerliches Kriegsgerät zu investieren, gilt es, die sozialen Netze zu sichern und den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit zu verstärken", so Michael Graber.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001