Preisexzesse durch Euro: AK fordert Neuordnung des Warenkorbes!

Klagenfurt (AK) - Eine neue Zusammensetzung des Warenkorbes zur Ermittlung des Verbraucherpreisindex fordert AK-Präsident Günther Goach. Anlass sind die von der Bundesarbeitskammer festgestellten Preissteigerungen in der Gastronomie und bei Lebensmitteln seit der Euro-Einführung. Der jetzige Warenkorb ist nach Ansicht der AK kein genauer Maßstab zur Ermittlung von Teuerungen.
Wovor die Arbeiterkammer immer wieder gewarnt hat, belegen jetzt Untersuchungen einwandfrei: der Euro hat die Lebenshaltungskosten der Durchschnittsbürger empfindlich verteuert! AK-Präsident Günther Goach: "Es ist zum Teil zu wahren Preisexzessen gekommen, die jetzt durch statistische Verschleierungen nicht mehr verdeckt werden können!"
Der Kärntner AK-Präsident fordert in diesem Zusammenhang dringend eine Neuordnung des sogenannten "Warenkorbes", aus dem die Teuerungsrate errechnet wird. Dieser Warenkorb enthält auch Produkte wie Computer, Videogeräte oder Fernreisen, die von Jahr zu Jahr billiger werden, aber keineswegs zum täglichen Bedarf gehören. So wird eine niedrige Inflation vorgetäuscht, obwohl die Produkte des täglichen Lebens zum Teil enorm verteuert wurden. Laut einer Erhebung der AK sind die Preise für Essen und Trinken seit Februar 2001 um rund 9 Prozent gestiegen. Die Inflationsrate betrug im Vergleichszeitraum aber nur 4,2 Prozent.
Daher ist der jetzige Warenkorb nach Ansicht der Arbeiterkammer kein genauer Maßstab mehr zur Ermittlung von Preissteigerungen bei Produkten, die für die Grundversorgung notwendig sind. Die tatsächliche Preisentwicklung werde unter anderem durch technische Geräte, die einem starken Preisverfall ausgesetzt sind, verzerrt. "Die Arbeiterkammer fordert daher die Bundesregierung auf, einen Warenkorb mit Gütern des täglichen Bedarfs zu bestücken, damit die tatsächliche Belastung für die Konsumenten durch Preissteigerungen korrekt dargestellt werden kann", verlangt Goach.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Kommunikation
Mag. Christa Maurer
Tel.: 0463/5870-238
Fax: 0463/5870-236
c.maurer@akktn.at
http://www.akktn.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001