Technikum Wien Award 2003 vergeben

5 AbsolventInnen zeigen Praxisrelevanz in ihren Diplomarbeiten

Wien (OTS) - Gekürt wurden gestern Abend fünf qualifizierte Diplomarbeiten mit dem begehrten Technikum Wien Award. Relevante Kriterien für die Bewertung sind Praxisbezug und innovativer Ansatz der Arbeiten. Die Awardverleihung wurde im Audimax des neuen Gebäudes am Höchstädtplatz mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Von der Fachhochschule auf die Karriereleiter" gekoppelt. Das Preisgeld von jeweils EUR 1.450 stellte bereits zum dritten Mal Technikum Wien-Goldpartner T-Mobile zur Verfügung.

Wer die Fachhochschule Technikum Wien verlässt, ist Praktiker. Denn als wichtigen Teil der praxisorientierten Ausbildung absolvieren die StudentInnen ein Praktikumssemester und entwickeln anschließend -oft für dasselbe Unternehmen - ihre Diplomarbeit. Seit drei Jahren werden die qualifiziertesten Diplomarbeiten mit dem Technikum Wien Award ausgezeichnet. Gestern Abend, am 20. Jänner, übergab der akademische Leiter der Fachhochschule, Dr. Fritz Schmöllebeck, gemeinsam mit Mag. Erich Cibulka, HR-Director bei T-Mobile, die Urkunden und das Preisgeld von insgesamt EUR 7.250 an fünf AbsolventInnen.

Die Siegerarbeiten (mit Abstracts zum Download im Pressebereich unter http://www.technikum-wien.at):

- Irene Patzer, Studiengang Elektronik, beleuchtet in ihrer Arbeit die Implementierung von integrierter Standardsoftware in Klein- und Mittelbetrieben aus der Sicht von Anbietern und Abnehmern.

- Ernst Luckner, Studiengang Elektronik/Wirtschaft, widmete sich der Wieder- und Weiterverwendung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten.

- Eine Automatisierung im Bereich der Logistik eines Unternehmens, das Kosmetik und Klebstoffprodukte distribuiert, stellt Ing. Karl Pfeffer, Studiengang Produkttechnologie/Wirtschaft, dar.

- Der Sicherheit im Bereich von Web Services widmete sich Florian Morrenth, Studiengang Elektronische Informationsdienste.

- "Der Mensch im Zentrum von Informatik und Design", von Florian J. Gruber, Studiengang Elektronische Informationsdienste, beschäftigt sich als wissenschaftliche Abhandlung mit Lösungsansätzen zum Thema Mensch-Maschine-Interaktion.

Im Rahmen der Preisverleihung fand unter der Leitung von Standard-Redakteurin Johanna Zugmann eine Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft statt. Erörtert wurden die Accesoires, die als Karriereturbo fungieren. Neben der fachlichen Qualifikation zählen Teamfähigkeit, Führungsqualitäten, Sprache, Rethorik und unternehmerisches Denken zu den notwendigen Skills.

Die FH Technikum Wien (http://www.technikum-wien.at) ist eine der führenden technischen Fachhochschulen Österreichs. Den 1.500 Studierenden wird praxisrelevantes, zukunftsorientiertes Wissen vermittelt, wobei individuelle Entwicklungsmöglichkeiten besonders gefördert werden. Durch die enge Verbindung von Wirtschaft und Wissenschaft werden die StudentInnen optimal auf ihre Karriere vorbereitet. Primäres Ziel ist es, hochqualifizierte TechnikerInnen im Bereich neuer Technologien auszubilden und durch innovative Entwicklungen den Wirtschaftsstandort Wien auch in Zukunft zu sichern.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Cochlar
Tel.: 01/588 39-57
Mobil: 0699/1 588 39 57
susanne.cochlar@technikum-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEC0001