VP-Taborsky: Schläft der Bürgermeister in der Pendeluhr?

Arbeitslosigkeit in Wien österreichweit am höchsten

Wien (21.01.04) - Beispielloses Versagen des Wiener Bürgermeisters bei der Beschäftigungspolitik ortet ÖVP Bezirksrat Hannes Taborsky von der ÖVP Penzing.
Während der Bundesdurchschnitt bei 5% liegt, hat Wien eine Steigerung der Arbeitslosenzahlen von über 12% zu verzeichnen.
"Dies ist der Beweis des vollkommenen Versagens der Wiener Rathauspolitik. Wie die Zahlen eindeutig belegen, ist es den anderen Bundesländern in einer international schwierigen Situation gelungen, die Auswirkungen der weltweiten Rezession größtenteils abzufangen. Deshalb hat die Bundesregierung nun mit dem größten Steuerreformpaket der 2. Republik weitere Maßnahmen beschlossen. Nur in Wien schläft der Bürgermeister offensichtlich in der Pendeluhr", so Bezirksrat Hannes Taborsky von der ÖVP Penzing.
Reihenweise kämpfen Großbetriebe in Wien ums Überleben. Manche wie Grundig haben den Kampf bereits verloren. "Kurz vor der Osterweiterung der EU kann somit für die Beschäftigungspolitik der Wiener SP- Stadtregierung nur ein klares Nicht-Genügend erteilt werden. Herr Bürgermeister wachen sie endlich auf!", fordert Taborsky.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Penzing
Hannes Taborsky
Mitglied des LPV Wien
Mobil 0676/82102611

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002