VP-Penzing: Sieg für die Bevölkerung im Westen Wiens

Weniger Fluglärm über Penzing - ÖVP Penzing setzt sich durch

Wien (21.01.04) - "Der Kampf hat sich ausgezahlt. Während laut Punktation der Wiener SP-Stadträtin Kossina die Forderungen der Wiener SPÖ noch vor kurzem eine Bündelung der Anflüge über Penzing und somit eine Megaeinflugschneise vorsahen, ist durch die Kampagne der ÖVP nun dieses Ziel verhindert worden", zeigt sich der Klubobmann der ÖVP Penzing Franz Lerch erfreut.
Laut Informationen aus dem Mediationsverfahren wurde nun bindend vereinbart, dass die Forderung der Bündelung des Anflugverkehrs über Penzing fällt. Weiters soll es zu einer weiteren Reduktion der Anflüge über dem Westen von Wien von derzeit 11,5% auf 7,5% kommen.

Ein weiterer Erfolg für die Bevölkerung im Westen Wiens konnte bei der letzten Ausschusssitzung der Bezirksvertretung 14 am 14.01.2004 erreicht werden. Ein Resolutionsantrag der Penzinger ÖVP wurde einstimmig angenommen, welcher vorsieht, dass geplante Anflugverfahren und Landerechte so gestaltet werden sollen, dass es zu einer maximalen Entlastung von Penzing kommt. "Dies ist ein Erfolg auf der ganzen Linie für die Bevölkerung in unserem Bezirk", so Klubobmann Franz Lerch.
Der Resolutionsentwurf muß nun die nächste Bezirksvertretungssitzung passieren. Wir hoffen, dass alle Parteien den nun im Ausschuss beschlossenen Antrag auch im Bezirksparlament tragen und somit ein deutliches Zeichen Richtung Rathaus senden. Dass dem Rathaus der Westen Wiens offensichtlich egal ist, haben die ÖVP Penzing an diesem Beispiel bemerkt.
"Wir werden weiter darauf achten, dass Bürgermeister Häupl und Stadträtin Kosina nicht eine der schönsten Wohngegenden Wiens zu einer Lärm- und Verkehrshölle machen", so Lerch abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Penzing
Klubobmann Franz E. Lerch
0664/2221414

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001