OeNB - Die öst.Zahlungsbilanz im Zeitraum Jän.bis Nov.2003

auf Basis von Zahlungsströmen; "Cash-Basis"

Wien (OTS) -

  • Leistungsbilanzdefizit liegt stabil über den Vorjahreswerten
  • Überschuss der Waren- und Dienstleistungsbilanz rückläufig
  • Merkbarer Rückgang österreichischer Portfolioinvestitionen im Ausland

Die österreichische Leistungsbilanz zeigt für die ersten elf Monate 2003 - wie schon in den vorangegangenen Monaten - in vorläufiger Rechnung eine stabile Passivierung gegenüber 2002 (Defizit von rund 1 Mrd. Euro). Dieses Ergebnis lässt sich im Wesentlichen aus der seit Sommer 2003 verzeichneten Tendenz zu steigenden Importen erklären. Diese Tendenz entspricht in etwa auch dem für die ersten drei Quartale 2003 vorliegenden Ergebnis nach vollständiger Datenaufarbeitung (veröffentlicht am 16.Jänner 2004).

Der Überschuss in der Teilbilanz der Waren- und Dienstleistungszahlungen lag im Berichtszeitraum mit 1,59 Mrd. Euro um 1 Mrd. Euro unter dem Vergleichsergebnis 2002. Während die Exporterlöse auf dem Niveau der Vergleichsperiode stagnierten, stiegen die Importzahlungen etwas an (+1%). Unverändert zeigte sich der positive Saldo der Reiseverkehrsbilanz (1,6 Mrd. Euro).

Das Defizit der Einkommensbilanz in Höhe von 0,89 Mrd. Euro war etwas geringer als im Vergleichszeitraum (1,03 Mrd. Euro). Wie schon in den vergangenen Monaten waren die Überschüsse im Bereich Einkommen aus Sonstigem - insbesondere aus Krediten und Einlagen - rückläufig.

Etwas geringere Defizite wiesen die Bilanz der Laufenden Transfers (-1,74 Mrd. Euro) und die Bilanz der Vermögensübertragungen (-0,23 Mrd. Euro) auf.

Die Kapitalbilanz zeigte im Zeitraum Jänner bis November 2003 Nettokapitalzuflüsse im Bereich Portfolioinvestitionen und Nettokapitalabflüsse in den Teilbilanzen Direktinvestitionen, Sonstige Investitionen und Finanzderivate.

Bei den Direktinvestitionen bestätigten sich die Beobachtungen der letzten Monate: Österreichische Direktinvestitionen im Ausland (4,05 Mrd. Euro) verzeichneten gegenüber dem Vergleichswert 2002 (4,87 Mrd. Euro) weiterhin leichte Rückgänge. Ausländische Direktinvestoren veranlagten in der Berichtsperiode 2,89 Mrd. Euro, wogegen im Vergleichszeitraum (netto) fast keine Kapitalbewegungen sichtbar waren.

Deutlich geringer als in den ersten elf Monaten 2002 waren Österreichs Portfolioinvestitionen im Ausland, die sich im Berichtszeitraum auf 16,58 Mrd. Euro beliefen (gegenüber 23,84 Mrd. Euro). Geringere Käufe waren vor allem bei Geldmarktpapieren festzustellen (um 5,6 Mrd. Euro). Der Erwerb österreichischer Wertpapiere durch ausländische Investoren in Höhe von 22,31 Mrd. Euro verzeichnete hingegen leichte Zuwächse (um 1,02 Mrd. Euro).

Die Teilbilanz der Sonstigen Investitionen, die in der Vergleichsperiode einen Kapitalimport von 4,61 Mrd. Euro aufgewiesen hatte, drehte im Berichtszeitraum in einen Kapitalexport in Höhe von 4,79 Mrd. Euro.

Die offiziellen Währungsreserven verringerten sich transaktionsbedingt um 1,34 Mrd. Euro.

Leistungsbilanz .................... 0,94 0,00 -0,31 -1,05

1) Zunahme: -; Abnahme:+.
Rundungen können Rechnungsdifferenzen ergeben

Weitere statistische Informationen unter
www.dieaktuellezahl.oenb.at

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums/
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1-40420-6666
http://www.oenb.at

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 5555
Statistik.hotline@oenb.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001